Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Freitag, 18. November 2022) Gesundheitsamt meldet 164 Neuinfektionen

Mönchengladbach · Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt etwas an, auf den Intensivstationen werden sechs Covid-19-Patienten behandelt. Die Werte im Überblick.

 Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Vitusstadt liegt weiterhin über dem Durchschnitt. (Symbolbild)

Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Vitusstadt liegt weiterhin über dem Durchschnitt. (Symbolbild)

Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

1264 Mönchengladbacher sind aktuell nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das meldet das städtische Gesundheitsamt am Freitag, 18. November 2022. Am Vortag lag der Wert noch etwas niedriger (1259 akut infizierte Bürger). Seither wurden aber 164 neue Fälle registriert. Dem gegenüber stehen 159 Fälle, in denen Betroffene wieder als genesen gelten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Mönchengladbach liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts aktuell bei 328,7 (Vortag: 305,0). Der landesweite Durchschnitt wird mit 249,5 (Vortag: 255,8) und der Bundesschnitt mit 194,3 (Vortag: 199,2) beziffert.

Laut Divi-Intensivregister werden aktuell (Stand: Freitag, 11.18 Uhr) sechs Covid-19-Patienten auf Mönchengladbacher Intensivstationen behandelt. Drei Patienten werden invasiv beatmet. Sieben der laut Divi 82 zur Verfügung stehenden Intensivbetten im Stadtgebiet sind frei.

Die Hospitalisierungsrate für NRW gibt das RKI am Freitag tagesaktuell mit 7,19 an. Am Vortag wurde der Wert mit 6,61 beziffert, durch Nachmeldungen aber auf 8,02 nach oben korrigiert. Der Bundesschnitt wird derzeit mit 5,94 (Vortag: 5,73 gemeldet, auf 6,61 korrigiert) beziffert.

Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 107.741 Corona-Fälle bei Mönchengladbachern nachgewiesen worden. In 106.113 Fällen gelten die Betroffenen als nicht mehr infektiös. 364 Bürger sind mit oder an Covid-19 gestorben.

(capf)