TuS Hilden besiegt DJK Adler Frintrop II

Basketball: TuS 96 überrascht mit einem Kantersieg

Die Hildener Basketballer fertigen den Oberliga-Rivalen DJK Adler Frintrop II mit 93:61 ab.

Im dritten Anlauf schafften die Basketballer des TuS 96 in der Oberliga mit dem 93:61 (45:40) gegen die DJK Adler Frintrop II den ersten Sieg. Der Erfolg kam nach den Auftakt-Niederlagen überraschend. Für Nadine Homann allerdings nicht. „Als der Gegner nur mit sechs Leuten anreiste, habe ich mir das schon gedacht“, stellte die Trainerin fest. Ihr größtes Problem: „Ich habe mein Team gewarnt, dass es die Essener wegen der kleinen Besetzung nicht unterschätzen soll.“ Worte, die ungehört verhallten.

Zwar gingen die Gastgeber mit 6:2 in Führung, dann aber legte Frintrop einen 12:0-Lauf hin und lag Ende des ersten Viertels mit 25:13 vorne. Diesen Rückstand mussten die Hildener erst einmal verdauen. Dazu gab’s eine klare Ansprache von Nadine Homann. Die zeigte diesmal Wirkung, denn die TuS-Basketballer spielten fortan konzentriert auf. Sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff gingen sie mit 35:33 in Führung und behaupteten beim Gang in die Kabinen einen 45:40-Vorsprung.

Nach dem Seitenwechsel taten sich die Hildener weiter schwer. Sechs Minuten waren im dritten Viertel gespielt, da lag das Homann-Team gerade einmal mit 53:51 in Front. Dann drehten die Gastgeber jedoch wieder auf. Dank eines 16:1-Laufs führten sie Ende des Abschnitts mit 69:54.

  • Basketball : Oberligist TuS Hilden geht neue Wege

Und im Schlussviertel legten die TuS-Basketballer furios nach. In den ersten Minuten erzielten sie 18 Punkte in Folge zum 87:56 – am deutlichen Sieg gab es danach keinen Zweifel mehr. Selbstbewusst geht das Team nun ins Pokalduell am Donnerstag (20.15 Uhr, Stadtwerke-Arena) gegen den TuS Königsdorf, der in der Oberliga-Gruppe 1 spielt.

TuS Hilden: Abanador (2), Mulde (6), Rackelis (26), von Heeremann (15), Musan (14), Kol (2), Salangsang (10), Olmus (2), Gerdes (6), Schlüter (4), Igwe (6).

Mehr von RP ONLINE