HSG Adler Haan kassieren zu viele Tore

Handball: Adler schaffen nur ein Unentschieden

Der Aufsteiger in die Handball-Oberliga scheitert vor allem an seiner schwachen Abwehr, die 29 Königshofer Tore zulässt.

Nach der knappen Niederlage beim Rheydter TV, gab es für die Handballerinnen der HSG Adler Haan diesmal ein leistungsgerechte 29:29-Remis gegen die DJK Adler Königshof. „Das war gegenüber der Vorwoche wieder ein Schritt nach vorn“, erklärte André Wernicke. Der HSG-Trainer musste auf wichtige Spielerinnen verzichten, die aber in den nächsten Begegnungen wieder zur Verfügung stehen. Mit Jelena Krolo, Jana Ketzberg und Leoni Fagin fielen gleich drei wurfstarke und treffsichere Rückraumspielerinnen erkrankt aus. Wernicke wollte das aber nicht als Grund dafür gelten lassen, dass den Gastgebern kein Sieg gelang. „Wir haben immerhin 29 Tore erzielt. Das geht schon in Ordnung. Dagegen sind die 29 Gegentreffer ein bisschen zu viel. Mit der Deckungsarbeit war ich nicht zufrieden. Da gab es im Abwehrverbund einige Lücken, die wir in Zukunft verhindern müssen“, stellt er fest.

Es war eine Oberliga-Begegnung, die von wechselnden Führungen geprägt war. Den besseren Start erwischten die Gäste, die den ersten Treffer der Partie erzielten und auch nach wenigen Minuten mit 4:2 vorne lagen. Den Haaner Handballerinnen gelang der Ausgleich zum 4:4. Wenig später lagen sie mit 7:9 im Hintertreffen, um kurz darauf wieder mit 11:9 zu führen. Nach dem zwischenzeitlichen 13:13-Ausgleich, ging es mit einem 17:17 in die Halbzeitkabinen.

Im zweiten Durchgang setzten sich die wechselnden Führungen fort. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Das Adler-Team lag zwar zweimal mit zwei Toren vorne, Königshof schaffte aber jeweils den prompten Ausgleich. In der spannenden Schlussphase gelang den Gastgeberinnen die 29:28-Führung. Danach vergaben sie jedoch die große Chance, auf 30:28 zu erhöhen. „Hätten wir diesen Ball im DJK-Gehäuse untergebracht, hätten wir das Parkett als Sieger verlassen“, war sich Wernicke sicher.“ Stattdessen egalisierte Königshof zum 29:29 – einem Endstand, mit dem beide Trainer aber gut leben konnten.

  • Handball : Deutlicher 28:22-Sieg der HSG bei Adler Königshof

In der kommenden Woche haben die Adler spielfrei, da die eigentlich angesetzte Partie gegen den TV Alderkerk auf einen Wochentag verlegt wurde. „Der TVA-Trainer ist auch Auswahl-Trainer des Handball-Verbandes Niederrhein. Da er am kommenden Wochenende ein HVN-Spiel hat, wurde die Partie gegen uns verlegt“, erläuterte Wernicke.

HSG: Siegmund, Kasper – Weller, Hölterhoff (8/3), Terhardt (7/2), Engel (6), Hoppe (5), Gehde, Frenzel, Strelau (2), Karsch (1).

Mehr von RP ONLINE