VfB 03 Hilden testet Fortuna Düsseldorf

Fußball: VfB 03 freut sich auf die „große Fortuna“

Schon zweimal forderten die Hildener Fußballer die Profis. Am Donnerstag kommt die Fortuna als Bundesligist an den Bandsbusch.

Die Fußballer des VfB 03 absolvieren mal wieder eine englische Woche. Allerdings ist die nur bedingt dem Oberliga-Spielbetrieb geschuldet. Denn nach dem Remis beim SC Velbert empfangen die Hildener am Donnerstag (19.30 Uhr) auf dem Naturrasen am Bandsbusch den Bundesligisten Fortuna Düsseldorf zum Freundschaftsspiel, ehe am Sonntag mit dem Abstiegsduell gegen den SC Union Nettetal wieder der Meisterschaftsalltag auf die Mannschaft von Marc Bach wartet.

Auch einen Tag nach dem 1:1 beim Aufsteiger SC Velbert hadert der VfB-Trainer noch mit dem mageren Punktgewinn. „Wir haben ein echt gutes Spiel gemacht, aber leider die Vielzahl von Chancen nicht verwertet. Wir hatten einen Sieg verdient, mussten am Ende aber glücklich sein, wenigstens den einen Punkt zu holen“, lässt Bach die Partie noch einmal Revue passieren. Nun aber freut sich der 40-Jährige auf das Glanzlicht in dieser Woche.

„Für den Verein, die Mannschaft, aber auch die ganze Stadt ist das eine schöne Sache, dass ein Bundesligist kommt. Das ist eine Abwechslung zum Liga-Alltag, auch wenn die Partie in zwei wichtige Meisterschaftsspiele eingebettet ist“, stellt Bach fest. Das gilt wohl für beide Mannschaften, denn auch die Fortunen müssen nach der 0:2-Niederlage gegen Schalke 04 erst einmal Wunden lecken. Zumal das Team von Friedhelm Funkel dadurch auf einen Abstiegsplatz abrutschte. Eine Region, die die Hildener zur Genüge kennen, denn sei ihrer Oberliga-Zugehörigkeit kämpfen sie jedes Jahr aufs Neue hart um den Klassenerhalt.

Ein Vergleich, den Bach – natürlich – so nicht stehen lassen will. „Da liegen schon ein paar Ligen dazwischen“, sagt er mit einem Lachen, denn der Respekt vor dem Nachbarn ist groß. „Für ins das eine sehr gute Trainingseinheit, aus der wir viel lernen können – vor allem im Spiel gegen den Ball“, betont er. Will heißen: Der VfB 03 ist vor allem in der Defensive gegen den übermächtigen Kontrahenten gefordert. „Wir wollen weiter Kontinuität reinbekommen – ein Trend ist schon zu erkennen“, erklärt Bach.

  • Fußball : VfB 03 Hilden spielt gegen die große Fortuna

Das erste Freundschaftsspiel des Oberligisten gegen die Fortuna stieg 2013. Seinerzeit kassierten die Hildener unter Trainer Toni Molina eine 0:4-Niederlage. Zwei Jahre später schenkten die Düsseldorfer dem Gastgeber sogar ein halbes Dutzend Tore ein, dennoch war Coach Georg Kreß vom engagierten Auftritt seiner Mannschaft begeistert. Im Fortuna-Team stand seinerzeit mit Ihlas Bebou übrigens ein Spieler, der in jungen Jahren für den VfB 03 auflief.

Mit Stefan Schaumburg, Fabian zur Linden und Patrick Percoco waren schon drei Hildener bei den ersten beiden Duellen mit von der Partie. Von einer Routineangelegenheit mag zur Linden dennoch nicht sprechen. Gleichwohl gesteht er: „Das ist eine schöne Geschichte, aber es berührt mich nicht so sehr.“ Der stellvertretende Kapitän des VfB 03 betont: „Für viele Spieler ist es eine schöne Erfahrung, aber es ist auch eine Mehrbelastung, die da auf uns zukommt. Und letztlich spielen wie immer elf gegen elf und dazwischen ist der Ball – man darf es nicht überbewerten.“ Mit Blick auf die nächsten wichtigen Meisterschaftsbegegnungen hofft zur Linden für beide Teams, „dass sich keiner verletzt“. Und ergänzt: „Alle sollen ihr Bestes geben. Ich hoffe, dass wir viel Spaß haben – und vielleicht mal ein Tor schießen.“ Denn ein Treffer blieb den Hildenern bislang gegen die Fortuna verwehrt.

Ein Ziel, das auch für Patrick Percoco ganz oben ansteht. „Ein Tor wäre schön, egal, wer es macht Hauptsache, wir machen es“, sagt der 26-Jährige. Und ergänzt: „Ein Spiel gegen die Fortuna ist immer etwas Besonderes, und das erste Mal kommen sie als Bundesligist zu uns.“ Percoco freut sich auch für die vielen Fortuna-Fans in der Stadt: Sein persönliches Glanzlicht: „Mein Neffe kommt auch zuschauen. Er ist neun Jahre und in dem Alter ist es eine tolle Sache, den Onkel vor einer Kulisse von vielleicht 2000 Zuschauern gegen die Fortuna spielen zu sehen.“ Aber auch Patrick Percoco blickt bereits nach vorne. „Wir wollen alle unser Bestes geben und den Schwung mitnehmen. Vielleicht schaffen wir es dann am Sonntag, wirklich mal eine kleine Serie zu starten.“

Marc Bach will am Donnerstag allen zur Verfügung stehenden Spielern aus dem Oberliga-Kader die Chance geben, gegen die Fortuna Bundesliga-Luft zu schnuppern. Geplant ist, dass jeder Fußballer 45 Minuten zum Einsatz kommt. „Wir wollen zwei schlagkräftige Teams auf die Beine stellen. Gegen einen Bundesligisten ist das dann eine sehr gute Trainingseinheit“, betont der VfB-Trainer. Und fügt hinzu: „Am Ende wollen wir aber auch ein gutes Ergebnis erzielen.“ Das heißt: Die Niederlage soll nicht zweistellig ausfallen, so wie es unlängst noch der VfL Benrath erleben musste. Neben dem rotgesperrten Zissis Alexandris fehlen Marcel Elsner (Adduktorenprobleme) und Erwin Mombasa (Schambeinentzündung).

Mehr von RP ONLINE