Handball: Anfangsoffensive der Unitas verpufft

Handball : Anfangsoffensive der Unitas verpufft

Die Haaner Handballer legen im Kampf um Rang vier einen guten Start hin. Nach einer Viertelstunde nimmt der TV Krefeld-Oppum jedoch das Heft in die Hand und fügt den Gastgebern letztlich eine empfindliche Niederlage zu.

Viel Widerstandskraft hatten die Handballer der DJK Unitas Haan dem Tabellennachbarn nicht entgegenzusetzen. Vor einer mageren Kulisse boten sie in der Halle an der Adlerstraße lediglich eine durchwachsene Leistung. "Sie waren bemüht" - dieser Satz beschreibt den Auftritt der Gastgeber wohl am besten. Und weil das eben gegen einen topmotivierten Kontrahenten nicht reicht, kassierten die Unitas-Handballer die nächste Heimniederlage und gaben Rang vier, den sie ursprünglich mit aller Macht verteidigen wollten, an den TV Krefeld-Oppum ab. Zugleich entschied der Tabellennachbar den direkten Vergleich für sich - das Hinspiel gewannen die Haaner lediglich mit einem Tor Unterschied, nun aber verloren sie deutlich mit 26:33 (12:16).

Ganz so hart wollte Michael Wupper nicht urteilen. Der Co-Trainer, der ein weiteres Mal Chefcoach Kai Müller vertrat, führte vielmehr die personelle Lage als Grund für die Niederlage an und fand: "Die Jungs haben sich nicht hängen lassen." Sicher auch eine Frage des Blickwinkels. Viele Zuschauer zog die Oberliga-Partie jedenfalls nicht an - und einige Fans machten sich vorzeitig auf den Heimweg.

Zweifellos hielten die Haaner in der Anfangsphase gut mit. Marcel Billen markierte die 1:0-Führung nach einer knappen Minute, Fabian Bednarzik glich Sekunden später schon wieder aus. Dann sorgten Billen und Pascal Schusdzarra sogar für einen Zwei-Tore-Vorsprung (5. 3:1), doch die Krefelder schlugen in den nächsten drei Minuten zurück und übernahmen durch den Treffer von Can Kilic ihrerseits mit 5:4 (8.) das Kommando. Danach lagen die Haaner wieder mit 7:5 (10.) vorne. In dieser Phase war es sicher eine abwechslungsreiche Oberliga-Begegnung. Mit drei Treffern in Folge zum 8:7 wendeten die Krefelder das Blatt. Nick Blau schaffte in Überzahl noch einmal den Ausgleich, doch nach dem 8:8 (14.) setzten sich die Gäste durch einen Vier-Tore-Lauf auf 12:8 (21.) ab. In der Folge mühten sich die Hausherren. Marcel Obermeier traf kurz und trocken zum 9:12, dann beendete Moritz Blau nach mehreren Fehlversuchen mit aller Macht seine Torflaute und verkürzte auf 10:13 (24.). Letztlich gingen die Haaner mit einem 12:16-Rückstand in die Pause.

Gleich nach dem Wiederanpfiff vergrößerte sich der Abstand auf 12:18 (3.) und hatte beim 14:22 (39.) schon sehr deutliche Züge. Michael Wupper nahm eine Auszeit, stellte taktisch etwas um. Wirkliche Fortschritte brachte das nicht. Während Fabian Bednarzik nach starker erster Halbzeit nun nicht mehr zum Zuge kam, war vor allem Oppums Schwergewicht Sebastian Bartmann nach wie vor kaum zu stoppen. Die hohe Fehlerquote der Unitas-Handballer tat ein Übriges - von Aufholjagd konnte nicht die Rede sein. Zumindest verhinderte die Haaner Rumpftruppe, der das rechte Feuer fehlte, ein Debakel. Das war nicht zuletzt ein Verdienst von Marcel Billen, der ebenfalls emotionslos wirkte, aber wenigstens kühl Tempogegenstöße und Siebenmeter verwertete und auf zwölf Tore kam.

(RP)
Mehr von RP ONLINE