Handball: Unitas erobert Rang vier in der Oberliga zurück

Handball : Unitas erobert Rang vier in der Oberliga zurück

Die Haaner Oberliga-Handballer fegen die Aldekerker Reserve vom Parkett - und das sogar in fremder Halle.

Unerwartet leichtes Spiel hatten die Handballer der DJK Unitas Haan bei der zweiten Mannschaft des TV Aldekerk. Am Ende fuhren die Gäste einen klaren 33:21 (18:11)-Sieg ein. Mit von der Partie war diesmal auch wieder Kai Müller - der Trainer hatte krankheitsbedingt die letzten beiden Oberliga-Begegnungen passen müssen. Nun aber war er mit dem Auftritt seiner Truppe sehr zufrieden, immerhin trat sie nur mit sieben Feldspielern und den beiden Torleuten Christopher Seher und Dario Musacchio an. Doch die Unitas-Handballer teilten sich ihre Kräfte gut ein. Zudem erwischten die Aldekerker nicht ihren besten Tag. "Da ist wohl die Luft raus", stellte Müller fest. Nicht so bei den Haanern, die mit dem Sieg Rang vier in der Tabelle zurückeroberten, da der TV Krefeld-Oppum dem Dritten Borussia Mönchengladbach mit 29:31 unterlag.

Eine Viertelstunde lang versuchen die Aldekerker, mit einer kompakten 6:0-Deckung die Haaner Offensive zu stoppen. Weil die Gäste jedoch ihre Wurfmöglichkeiten über die groß gewachsenen Rückraum-Akteure Domagoj Golec, Lennard Austrup und Moritz Blau nutzten, gingen sie zunächst mit 6:2 in Führung. Den Vorsprung bauten sie in der Folge kontinuierlich weiter au, obgleich die Aldekerker später auf eine offensive Abwehrvariante mit einer Spitze wechselten. Doch die Haaner agierten nun mit zwei Kreisläufern und stießen so in die vorhandenen Deckungslücken.

Zur Pause nahm das Polster mit sieben Toren schon deutliche Formen an. Nach dem Wiederanpfiff spielten die Haaner aber weiter konzentriert auf, steckten nach der 23:14-Führung auch die Manndeckung gegen Domagoj Golec und Raphael Korbmacher gut weg. "Es war ein taktischer Versuch, uns aus dem Rhythmus zu bringen, aber Aldekerk kam selbst nicht richtig ins Spiel", analysierte Unitas-Coach Müller. Während sich in den vergangenen Partien der Ausfall von Linksaußen Christian Mohaupt schmerzhaft bemerkbar machte, schafften es die Haaner diesmal besser, die Lücke in der Offensive zu schließen - immer wieder wechselten Akteure aus dem Rückraum auf die ganz linke Position. Herausragender Haaner war einmal mehr Marcel Billen, der seine Schnelligkeit in die Waagschale warf und immer wieder über die erste Welle zum Torerfolg kam.

  • Handball : Schlusslicht Unitas bäumt sich auf
  • Handball : Unitas nutzt seine Siegchance nicht
  • Handball : Unitas Haan bricht in Lobberich nach der Pause ein

In dieser Form sehen die Unitas-Handballer auch dem Derby am Samstag (19.30 Uhr, Halle Adlerstraße) gegen Mettmann-Sport optimistisch entgegen. Mit einem weiteren Sieg behauptet die Mannschaft von Kai Müller den vierten Platz in der Oberliga. Zugleich wäre es ein guter Abschluss einer Saison, in der es viele Höhen, aber auch Tiefen gab.

Unitas Haan: Seher, Musacchio - M. Blau, N. Blau, Billen, Korbmacher, Austrup, Golec, Schusdzarra.

(RP)