1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Weltspiegel Kino erweitert Konzept und Angebot

Kino in Zeiten der Pandemie : Corona-Krise als Chance

Weltspiegel-Geschäftsführer Thomas Rüttgers entwickelt ständig neue Ideen, damit das von ihm geführte Kino auch in der Pandemie beim Publikum punkten kann. Auch Weihnachtsfeiern, Gaming und Incentives sind geplant.

Als sich das Coronavirus im Frühjahr rapide auf der ganzen Welt zu verbreiten begann, tauchten viele Kultur-Veranstalter Covid-19 bedingt ab. Nicht so Kinomann Thomas Rüttgers. „Natürlich müssen wir jetzt einen langen Atem haben“, sagt er über die Aktivitäten rund um das von ihm geführte Weltspiegel Kino. „Als Kinobetreiber muss man aber immer kreativ sein.“

Die Pandemie sieht er auch als Chance. Nachdem er den ersten Lockdown auch wegen der Reaktivierung des Altformats Autokino unter anderem in Erkrath und Wülfrath „gut“ überstand, bietet er jetzt eine weitere Neuerung an. Unter dem Motto „Du kannst Dein Kino mieten“ stellt er Privatleuten die drei Säle zur Verfügung. „Es mag noch etwas früh für die Weihnachstplanung sein. Aber wer möchte, kann im Kino seine Firmenfeier begehen.“ Schon jetzt gäbe es eine „positive Resonanz“ auf das Angebot. Außerdem können die Säle für Incentives, Mitarbeiterschulungen oder Trainings gebucht werden.

„Vor allem ist das Kino sicher“, verweist er auf die akribische Umsetzung der Corona-Auflagen. „Das Konzept erlaubt es sogar, am Platz die Maske abzulegen, um sein Popcorn zu knabbern.“ Auch noch der aktuellen Verordnung hat sich daran nichts geändert, die Platznutzung ist so reduziert, dass zwischen einander fremden Personen drei Sessel frei bleiben. „Das dient der Sicherheit“, schränkt aber die Auslastung ein.

„Die Besucherzahlen sind der Situation in der Pandemie angepasst“, um etwa 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr sind die Zahlen gesunken. „Wir können uns nicht beklagen“, sagt Thomas Rüttgers mit Blick auf „das treue Publikum in Mettmann“ – und die bundesweite Vergleichszahl. Die liegt bei minus 70 Prozent, „da würde ich ganz neu nachdenken müssen“.

Angesichts der Tatsache, dass einige Bürger wieder Toilettenpapier horten, sagt er: „Leider werden keine Kinokarten gehortet.“ Denn Dank Klimaanlage mit Luftzirkulation plus Luftfilter „sind Besucher bei uns sehr gut geschützt. Und nun haben wir endlich wieder neue Filme“, sagt er hinsichtlich einiger Produktionen, die das Dunkel der Leinwand erhellen. Anstelle des sehnsüchtig erwarteten „James Bond“ aus London kommt, dem deutschen Filmverleiher Constantin sei Dank, ein bayerische Pendant in die Kinos, ein Actionfilm ist angesagt und Kinder werden auch bedacht. „Alle Genres sind abgedeckt“, Cineasten kommen auf ihre Kosten.