1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

TB Wülfrath empfängt HSG DJK Marpingen/SC Alsweiler in Liga drei

Handball, Frauen : Heimpremiere für die Wülfratherinnen

Nach zwei Niederlagen zum Saisonstart will der Aufsteiger in die Dritte Handball-Liga, der TB Wülfrath, gegen die HSG DJK Marpingen/SC Alsweiler das erste Erfolgserlebnis feiern. Die Gäste verfügen ebenfalls über einen rect jungen Kader.

Die Handball-Frauen vom TB Wülfrath mussten sich auch im zweiten Drittligaspiel nach dem Aufstieg unter der Woche bei der Bundesliga-Reserve von Bayer Leverkusen 24:29 (14:16) geschlagen geben. Dabei startete die Mannschaft von Trainer Michael Cisik gut in die Partie: Milena Otte erzielte das erste Tor des Spiels und die starke Jule Kürten erhöhte nach neun Minuten auf 5:3 für die Gäste. Die Rückraumlinke war es auch, die in der 20. Minute mit dem 12:9 für die höchste Gäste-Führung sorgte.

Eine Auszeit durch Bayer-Trainer Jörg Hermes nach 22 Minuten stellte den Spielverlauf allerdings auf den Kopf. Mit einem 4:1-Lauf drehten die jungen Leverkusenerinnen das Spiel. „Bis zur 24. Minute war es die beste Leistung seit Langem“, lobte TBW-Co-Trainer Jörg Büngeler seine Mannschaft: „Darauf müssen wir aufbauen.“ Zwar blieben die Kalkstädterinnen nach dem Seitenwechsel stets in Schlagdistanz, schafften es aber nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen. Ein erneutes Team-Time-Out der Gastgeberinnen zehn Minuten vor dem Ende beim 21:20 brachte die Wülfrather Angriffsbemühungen abermals zum Stoppen. Ein Doppelpack von Lea Flöhr sowie der Bundesliga-erfahrenen Jule Polsz brachten endgültig die Entscheidung zugunsten der jungen Leverkusenerinnen. „Es war eine deutliche Leistungssteigerung. Bis zur 55. Spielminute haben wir nur mit zwei Toren zurückgelegen“, sagte Büngeler.

  • Der Handball liegt erst einmal wieder
    Handball in der Pandemie : Amateurhandball hat wegen Corona eine Zwangspause
  • Nächste Unterbrechung wegen Corona : Handball-Saison ruht für vier Wochen
  • Ball gehalten, gejubelt. So kennen die
    Handball Dritte Liga : Für HSG-Torwart Oliver Krechel zählt nur der Sieg

Bereits am Samstag um 16 Uhr bestreiten die Wülfratherinnen ihr drittes Spiel innerhalb einer Woche in der noch jungen Drittligasaison. Nach der deutlichen Auftaktpleite bei Fortuna Düsseldorf am vergangenen Samstag und der unglücklichen Niederlage bei der Zweitvertretung von Bayer empfangen die Kalkstädterinnen nun die HSG DJK Marpingen/SC Alsweiler in der MTC-Sporthalle. In der als „Festung Fliethe“ ausgegebenen Heimhalle soll nun der erste Sieg eingefahren werden. „Der Aufwärtstrend soll bestätigt werden. In der Defensive müssen wir uns allerdings etwas steigern. Sollte uns das gelingen, können wir uns durchaus etwas Zählbares ausrechnen“, heißt es von den TBW-Verantwortlichen.

Die Gäste aus dem Saarland, die ebenfalls mit vielen Bundesliga-A-Jugendlichen in ihrem Kader anreisen, kamen in ihrer Auftaktpartie nicht über ein 23:23 (11:15) gegen den 1. FC Köln hinaus. Bemerkenswert dabei ist allerdings die Aufholjagd, die den „Moskitos“, wie sie sich selber nennen, geglückt ist: Nach 23 Minuten lag die Mannschaft von Trainer Jürgen Hartz mit acht Toren (6:14) zurück. Michelle Reis zeigte sich mit neun Treffen dabei als beste Torschützin der HSG.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind nur 100 Zuschauer zu der Partie in der Fliethe zugelassen. Rund 40 Eintrittskarten sind noch an der Abendkasse zu haben.