1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Fußball: Talfahrt des SSV hält an, OSV stoppt seine Krise

Fußball : Talfahrt des SSV hält an, OSV stoppt seine Krise

Der SSV Strümp hat seine Talfahrt fortgesetzt. Im Kellerduell beim VfR Fischeln II kam er mit 0:4 (0:1) unter die Räder. Mit null Punkten aus fünf Spielen, aber schon 25 Gegentoren, zieren die Rot-Weißen nach wie vor das Tabellenende.

"Diese Niederlage wiegt doppelt schwer, weil wir gegen eine direkten Konkurrenten verloren haben", so Trainer Michael Hecker. Bereits in der 16. Minute geriet seine Elf in Rückstand. Als sie dann in der zweiten Hälfte die Abwehr lockerte, schlugen die Hausherren in der 60., 74. und 85. Minute weitere drei Male zu. "Wir haben erneut zu viele Fehler gemacht, die der Gegner eiskalt bestraft hat", sagte Hecker, der anders als in den Wochen zuvor mit seiner Elf hart ins Gericht ging: "Einige sollten sich hinterfragen, ob sie alles gegeben haben. Es sah nicht bei jedem so aus, als habe er sich mit aller Macht gegen das Unheil gestemmt."

Während der SSV tief im Tabellenkeller verweilt, stoppte der OSV Meerbusch durch einen 3:2 (1:1)-Sieg beim SC Waldniel seine Krise und machte einen großen Schritt Richtung Mittelfeld. Dabei wurden die Gäste, die zuvor viermal in Folge verloren hatten, in der 15. Minute eiskalt erwischt. Mit zwei tollen Einzelaktionen drehte Uwe Hagedorn (25./50.) den Spieß aber um. "Danach haben wir uns zu tief zurück gezogen", monierte OSV-Coach Herbert Höffges. Die logische Folge war der 2:2-Ausgleich (80.). Der OSV ließ die Köpfte aber nicht hängen und schlug vier Minuten vor dem Abpfiff durch Lucas Freitag, der per Bogenlampe traf, zurück. "Dieser Sieg war ganz wichtig", sagte Höffges erleichtert.

Seinen guten Lauf setzte der FC Büderich 02 fort, der beim 2:0-Erfolg bei Aufsteiger TSV Kaldenkirchen zum dritten Mal hintereinander ungeschlagen blieb. "Wir waren klar besser, haben nur zu wenig Tore erzielt", sagte Trainer Micky Foehde, dessen Team vor der Pause zahlreiche Chancen ungenutzt ließ.

Den Bann brach Patrick Danneberg mit einem fulminanten Volleyschuss in der 52. Minute. Danach war der FCB bei zwei Aluminiumtreffern mit dem Glück im Bunde, ehe Florian Kreuzer (86.) nach toller Vorarbeit von Mark Andre Escudeiro zum 2:0-Endstand einköpfte.

(RP)