1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbuscher Fitness-Anbieter schließen wegen Corona

Corona-Krise in Meerbusch : Wie Fitness-Anbieter die Krise meistern

Alle Sportstudios und Hallen in Meerbusch haben wegen der Corona-Pandemie den Betrieb vorerst eingestellt. Für die Unternehmen ist das eine schwierige Situation. Den Kunden soll kein finanzieller Schaden entstehen.

Das öffentliche Leben steht weitgehend still. Sämtliche Sportanlagen sind geschlossen. Wie gehen Fitnessstudios, Fußball- und Tennishallen mit der Situation um?

Kineto Premium Fitness In Strümp läuft lediglich die Physiotherapie mit festen Terminen weiter wie bisher. „Wir respektieren diesen Schritt, der hoffentlich zu einer baldigen Beendigung der Corona-Krise führen wird. Allerdings stellt diese Situation für uns eine große Herausforderung dar“, sagt Geschäftsführer Oliver Sarnow. Da noch nicht abzuschätzen ist, wie lange die Schließung dauern wird, könne er keine konkreten Angaben über die Kompensation machen. „Wir werden das individuell mit den Kunden besprechen – von beitragsfreier Zeit über Personal Trainings oder Verzehrgutscheine ist vieles denkbar. Fakt ist: Niemandem soll wegen der Schließung ein finanzieller Schaden entstehen“, betont Sarnow. In Kürze werden auf der Webseite ein Workout, der Zugang zu einer Kurs-Online-Plattform und weitere Angebote integriert, damit die Kunden zuhause trainieren können.

Sport- und Tennisressort Meerbusch In Büderich sollte in Kürze die Sommersaison beginnen – die Eröffnung ist zumindest vorerst auf Eis gelegt. „Diejenigen, die keine finanziellen Reserven haben, stehen jetzt vor dem Aus“, sagt Geschäftsführer Marc Raffel. Um das Sport- und Tennisressort müsse man sich aktuell noch keine Sorgen machen. „Wir wollen überleben. Und wenn die Bundesregierung ihre Zusagen einhält, wird es uns auch gelingen, das Ganze finanziell zu überstehen“, sagt Raffel. Die Wintersaison dauere zum Glück nur noch drei Wochen, Kunden würden für alle ausgefallenen Termine Gutschriften erhalten.

Pro Active Meerbusch Bis zu 50 Personen machen am Deutschen Eck Büderich täglich EMS-Training. Nun ist auch dort der Betrieb vorübergehend eingestellt. „Wir bedauern die Unannehmlichkeiten und den Ausfall der Trainings. Aber selbstverständlich haben Gesundheit und ein verantwortungsvoller Umgang mit dieser Situation Vorrang“, sagt Geschäftsführer Frank Schockemöhle. Kunden können die ausgefallenen Einheiten nach Wiedereröffnung nachholen oder Ruhewochen einlegen und damit eine Beitragsfreistellung erhalten. „Damit wir keine Mitarbeiter entlassen müssen, hoffen wir in dieser schwierigen Situation aber auf die Solidarität unserer Kunden, die keinen Nachteil durch die momentane Schließung haben werden“, betont Schockemöhle.

Cageball Meerbusch Normalerweise tummeln sich auf den drei Indoor-Fußballplätzen in Lank-Latum an jedem Abend zahlreiche Freizeitkicker. „Gebuchte Plätze verfallen. die Termine werden nachgeholt, wenn es die Situation erlaubt“, erklärt Geschäftsführer Bernd Hölzenbein auf der Webseite. Einen finanziellen Ausgleich erhalten die Kunden zurzeit nicht. „Wir können momentan kein Geld zurückzahlen, da dies die Wahrscheinlichkeit einer Insolvenz sehr stark erhöhen würde. Ohne diese Liquiditätsabflüsse sind wir in der Lage, mindestens drei Monate ohne Spielbetrieb zu überleben“, so Hölzenbein. Er ist sich sicher, gemeinsam mit seinen Kunden einen Weg zu finden, der beiden Seiten keinen finanziellen Totalverlust aufbürdet.

Fitnesspark Osterath Inhaber Patrick Elias hat sein Studio erst vor einem halben Jahr eröffnet. Dennoch versucht er, möglichst entspannt mit der aktuellen Situation umzugehen. „Unser Geschäftsmodell gibt es zum Glück her, die Ausfallzeit kostenfrei an die bestehende Vertragslaufzeit dranzuhängen.“ Die vergangenen Tage nutzte er, um mit seinem Team das komplette Studio mit Chlor und Ethanol zu reinigen. Elias: „Wir hoffen, dass wir in vier Wochen wieder öffnen können. Vielleicht haben dann nach der langen Zeit Zuhause sogar wieder mehr Menschen Lust, sich zu bewegen.“