1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Tierfarm Arche Noah freut sich über Heu-Spende von Büderichern

Meerbusch : Heu-Spende für die Tiere in der „Arche Noah“

Der Tierfarm geht es wirtschaftlich schlecht, weil derzeit die Einnahmen fehlen. Eine Heu-Spende ist deshalb sehr willkommen.

(mgö) Als Tierpark und Jugendfarm ist die „Arche Noah“ aus Meerbusch nicht mehr wegzudenken. Neben der Gründerin und Vorsitzenden des Fördervereins Hildegard Miedel leiden auch das gesamte Arche-Team und die Tiere unter den aktuellen Corona-Vorschriften. Ohne Besucher fehlen die Einnahmen. Die wirtschaftliche Situation ist hart und so fehlt es auch an Heu zum Verfüttern.

Diese Nachricht haben die beiden Büdericher Jan Deußen, selbstständiger Landmaschinentechniker, und Andreas Galonska, Immobilienmakler und Vorsitzender der Werbe- und Interessengemeinschaft Meerbusch Büderich e.V., zum Anlass genommen, für die Tiere zwei Quaderballen Heu – 1x1x2,20 m – zu spenden.

Mit einem Frontlader-Schaufel-Bagger lud Jan Deußen das Futter-Material an Ort und Stelle ab. „Das Arche-Team hat sich sehr gefreut“, stellt Andreas Galonska zufrieden fest.