1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Caillas kassiert Rot nach Disput mit Linienrichter

Meerbusch : Caillas kassiert Rot nach Disput mit Linienrichter

4:1 gewannen die Bösinghovener gegen den SV Sonsbeck — müssen aber die nächsten Partien auf ihren Spielertrainer verzichten. Morgen tritt die Mannschaft bei der SSVg Velbert an.

Die Oberliga-Kicker des TuS Bösinghoven sind in der bislang sehr wechselhaft verlaufenden Saison auf der Suche nach Konstanz. Mit einem Sieg am Sonntag bei der SSVg Velbert (15 Uhr, Christopeit Sport Arena, Jupiterstraße) würden sie zum ersten Mal zwei Erfolge in Serie feiern und den Zwei-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsplätze vergrößern. Allerdings sorgte TuS-Spielertrainer Olivier Caillas bei der Partie am vergangenen Mittwoch für Unruhe auf dem Platz.

Caillas hatte sich beim 4:1-Sieg gegen den SV Sonsbeck auf einen verbalen Disput mit dem Linienrichter eingelassen und war dann vom Schiedsrichter mit der Roten Karte bedacht worden. Dezimiert wurde die TuS-Elf dadurch aber nicht, weil sich der Coach kurz zuvor selbst ausgewechselt hatte und den Karton in der Coachingzone gezeigt bekam.

Der TuS-Trainer war sehr zufrieden mit der Vorstellung seiner Elf, die durch Treffer von Kevin Dauser (2., 52.), Takehiro Kubo (74.) und Tanju Acikgöz (90.) zu dem deutlichen Erfolg kam. "Nach der 2:3-Niederlage gegen Nievenheim drei Tage vorher war das eine richtig gute Antwort", sagte Caillas. "Wir hatten Tacheles geredet. Es war wieder ein deutlicher Aufwärtstrend erkennbar. Endlich mal haben wir nur einen Gegentreffer kassiert."

Mit einem Dreier morgen in Velbert könnte der TuS somit bis auf einen Zähler an die Velberter heranrücken, die derzeit mit vier Siegen und drei Niederlagen auf Platz sieben rangieren. Doch die Aufgabe wird bei dem ambitionierten Absteiger alles andere als einfach. Am Mittwoch unterlagen die von André Pawlak trainierten Blau-Weißen dem 1. FC Bocholt völlig verdient mit 0:3. Nun fordert Velberts Coach für die Partie gegen den TuS: "Ich bin von meiner Mannschaft überzeugt und erwarte von ihnen gegen Bösinghoven eine Reaktion."

Mit der Niederlage ging für die Velberter eine Serie von drei Siegen zu Ende. Mehr als eine Stunde mussten sie dabei in Bocholt nach einer Tätlichkeit von Philipp Schmidt in Unterzahl spielen. Schmidt ist für das Spiel gegen Bösinghoven nun gesperrt. Die Gelb-Schwarzen hingegen wollen ihre starke Leistung fortsetzen. "Velbert ist spielerisch eine sehr starke Mannschaft", sagt Caillas. "Aber wir kommen gegen solche Teams besser klar, als wenn wir gegen einen sehr tiefstehenden Gegner spielen müssten."

(RP)