Leichtathletik: TSV-Duo sammelt fleißig Punkte bei der Team-EM

Leichtathletik : TSV-Duo sammelt fleißig Punkte bei der Team-EM

Silke Spiegelburg und Markus Esser steuern beim Nationenwettkampf einen ersten und einen zweiten Platz für die deutsche Mannschaft bei.

Der Beitrag der Leichtathleten aus Leverkusen zum Abschneiden der deutschen Mannschaft bei der Team-Europameisterschaft im britischen Gateshead konnte sich durchaus sehen lassen. Hammerwerfer Markus Esser und Stabhochspringerin Silke Spiegelburg steuerten 23 der 347,5 Punkte bei, die die DLV-Mannschaft am Ende auf Rang zwei rangieren ließen. Die dritte Athletin des TSV Bayer 04, Julia Förster, die für einen Einsatz in der 4x400-Meter-Staffel nominiert war, kam nicht zum Einsatz.

Der Auftakt der Wettkämpfe, bei denen Athleten aus zwölf Nationen in jeweils 20 Disziplinen für Männer und Frauen gegeneinander antraten, war Esser und Co. vorbehalten. Der 33-Jährige erzielte gleich in seinem ersten Versuch 76,32 Meter. Eine Steigerung sollte ihm im Anschluss nicht mehr gelingen, und auch die Norm für die Weltmeisterschaften in Moskau verfehlte er erneut. Allerdings schob Esser durch seinen zweiten Platz hinter dem Polen Pawel Fajdek (77,00 m) seine Mannschaft gleich zu Beginn in eine aussichtsreiche Ausgangsposition.

Das Abschneiden ihres TSV-Kollegen wusste Spiegelburg aber noch zu steigern. Ohne Angst vor großen Höhen stieg die 27-Jährige erst bei 4,40 Meter in ihren Wettbewerb ein. Diese Aufgabe meisterte sie auf Anhieb, für 4,50 Meter benötigte sie zwei Versuche, und schließlich flog sie zum Tagessieg, als sie im dritten Versuch – nachdem ihr einmal beim Anlauf der Stab aus den Händen geglitten war – 4,60 Meter überquerte. "Mehr", sagte Spiegelburg, "gingen bei den Bedingungen nicht."

Parallel zu dessen Auftritt bei der Team-EM feierten Disziplin- und Vereinskollegen von Esser Erfolge in Bottrop. Bei den NRW-Meisterschaften der Leichtathleten landeten Sven Möhsner (70,87 m) und Benjamin Boruschewski (68,26 m) einen Doppelerfolg. Auch bei den Frauen lag am Ende eine Leverkusener Hammerwerferin vorne: Daniela Manz (62,27 m) gewann den Wettkampf mit deutlichem Vorsprung vor Anita Richter vom Leichlinger TV (45,32 m).

Nach seinem Erfolg beim Zehn-Kilometer-Lauf im Rahmen des Leverkusener Halbmarathons dominierte der 17-jährige Taher Belkorchi nun die 1500-Meter-Konkurrenz. Er kam nach 3:46,94 Minuten und damit sechs Sekunden vor dem Zweiten ins Ziel. Über die gleiche Distanz behielt bei den Frauen Lena Klaassen (4:34,05 Min.) die Oberhand, während Sorina Nwachukwu in 54,46 Sekunden über 400 Meter triumphierte. Zudem kürten sich Speerwerfer Patrick Walecki (68,81 m), Hochspringerin Katarina Mögenburg (1,72 m) und Diskuswerferin Marike Steinacker (50,49 m) zu Titelträgern bei den offenen Landesmeisterschaften.

Des weiteren sicherten sich TSV-Athleten in Bottrop weitere sieben Podestplätze: Zweite wurde Sven Tarnowski (Hochsprung, 2,12 m), Wiebke Ullmann (200 m, 25,62 Sek.), Melina Brenner (Hochsprung, 1,72 m) und Regine Kramer (Stabhochsprung, 3,90 m), auf Rang drei landeten Mateusz Przybylko (Hochsprung, 2,05 m), Andreas Michel (100 m, 11,13 Sek.) und Anna Maiwald (110 m Hürden, 14,41 Sek.).

(RP)
Mehr von RP ONLINE