Fußball : VfL muss den Titel rasch abhaken

Nichts zu holen gab es für die Fußballer des VfL Witzhelden bei den inoffiziellen Deutschen Meisterschaften der besten Kreisligisten. Im niedersächsischen Rastede schied die Mannschaft von Trainer Oliver Heesen mit zwei Niederlagen nach der Vorrunde aus. "Für uns galt das Motto: Dabei sein ist alles. Dieser Ausflug hat dennoch allen Beteiligten große Freude bereitet", sagte Heesen.

Im ersten Turnierspiel unterlag der VfL nach guter Vorstellung dem FC Schöningen 2011 mit 0:2. Roberto Strigari vergab gleich zwei gute Möglichkeiten, auch Andre Brandenburg scheiterte einmal. "Und die machen aus zwei Chancen zwei Tore", fügte der Coach hinzu. Im Spiel gegen den SV Saar 05 II hätte Witzhelden ein 4:0 für ein Weiterkommen benötigt. Entsprechend habe man laut Heesen alles auf eine Karte gesetzt, trat aus diesem Grund mit vier Stürmern an. Diese Ausrichtung wurde nicht belohnt, der spätere Finalist konterte den VfL beim 3:0-Sieg eiskalt aus. Im Endspiel unterlag die Reserve vom SV Saar dem Ausrichter und neuen Titelträger Kickers Wahnbeck.

Der sportliche Teil war aber schnell abgehakt, die VfL-Mannschaft genoss in vollen Zügen die Feierlichkeiten — interner Höhepunkt war die totale Kopfrasur von Abwehrspieler Stephan Reihn. "Wir hatten alle zusammen riesigen Spaß, das war eine tolle Veranstaltung", berichtete Heesen.

Bis 9. Juli machen die Höhendorfer Pause, dann startet die Vorbereitungsphase. Bereits am 14. Juli steht ein erstes Testspiel gegen den Kreisligisten Post SV Solingen auf dem Programm. Die Neuzugänge Niklas Schwolle, Max Ohm (beide aus der A-Jugend der Sportfreunde Baumberg) sowie Rückkehrer Philipp Strauß (aus Bochum) und Daniel Kaschta (A-Jugend SC Leichlingen) werden dann ihren Einstand im VfL-Trikot geben.

(lhep)