Lokalsport: Klosterhalfen läuft Bestzeit in der Halle

Lokalsport: Klosterhalfen läuft Bestzeit in der Halle

Die 1500-Meter-Läuferin des TSV Bayer 04 ist in Karlsruhe so schnell wie nie.

Konstanze Klosterhalfen vom TSV Bayer 04 hat beim Indoor-Meeting in Karlsruhe als Zweite ihre persönliche Hallen-Bestzeit über 1500 Meter auf 4:04,00 Minuten verbessert und den nationalen Rekord nur knapp verfehlt. Teamkollegin Mareike Arndt überzeugte indes beim Hallen-Fünfkampf in Estland.

Die von Sebastian Weiß trainierte TSV-Athletin Klosterhalfen hielt sich zu Beginn des Rennens clever zurück, zeigte aber auf den letzten 500 Metern ihre Stärke, als sie in dem internationalen Feld an die zweite Position vorpreschte und diese nicht mehr abgab. Den 33 Jahre alten deutschen Hallenrekord verpasste die 20-Jährige nur um 36 Hundertstel. "Den deutschen Rekord hatte ich nicht einmal auf dem Schirm", sagte Klosterhalfen. Die Norm für die Hallen-Weltmeisterschaften Anfang März in Birmingham (Großbritannien) erfüllte sie deutlich. Den Wettkampf gewann Weltrekordlerin Genzebe Dibaba (Äthiopien; 3:57,45 Minuten).

Der Leverkusener Stabhochspringer Karsten Dilla hatte indes gute Versuche über 5,60 Meter, aber die Latte blieb nicht liegen. Unter dem Strich blieben ihm 5,45 Meter und Platz sechs. Gina Lückenkemper musste kurzfristig auf den geplanten 60-Meter-Start verzichten. Sie beklagt Beugerprobleme.

  • Leichtathletik-DM : Klosterhalfen bricht 30 Jahre alten Hallenrekord über 3000 Meter

Mareike Arndt hat am Samstag Beim Hallen-Fünfkampf in Tallinn (Estland) ihre persönliche Bestleistung auf 4.235 Punkte verbessert. Damit belegte die Athletin von Erik Schneider in einem stark besetzten Feld den zweiten Platz. Anna Maiwald beendete den Fünfkampf vorzeitig.

Über 60 Meter Hürden waren Maiwald (8,48 Sekunden) und Mareike Arndt (8,53) die überragenden Teilnehmerinnen. Im Hochsprung büßten sie dann mit 1,65 und 1,62 Metern Boden ein. Arndt ließ sich aber nicht beirren und überraschte die Mitbewerberinnen mit einem Kugelstoß auf 14,66 Meter, Maiwald kam als Vierte auf 12,97 Meter, beendete danach aber den Wettkampf.

Im Weitsprung sorgte Arndt mit 5,81 Meter für das drittbeste Resultat. 2:19,10 Minuten als Vierte - auch ihre Zeit im abschließenden 800-Meter-Lauf konnte sich sehen lassen. U 20-Weltrekordlerin Alina Schuch gewann mit 4375 Punkten.

(sb)