1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Müllproblem am Friesenweg bleibt weiter ungelöst​

Entsorgungsstelle in Leverkusen : Müllproblem am Friesenweg bleibt weiter ungelöst

Eine Antwort auf eine Eingabe an die Verwaltung stellt die Leverkusener CDU nicht zufrieden. Kontrollen des Ordnungsdiensts wirken nicht.

Das Problem ist hinlänglich bekannt und bisher ungelöst: Seit Jahren werfen Unbekannte Säcke mit Grünschnitt und weiterem Müll außerhalb der mehrfach in der Woche angebotenen offiziellen Abgabezeiten (Mo, Mi und Fr) am Friesenweg ab. Der Müll muss dann von Mitarbeitern der Avea abgeholt und entsorgt werden.

Die Antwort der Stadtverwaltung zu einer von der CDU gestellten Anfrage befriedigt die Christdemokraten nicht. Im Gegenteil. Eine Erweiterung der Abholzeiten habe nicht zu weniger Müll geführt. Die wiederholten Kontrollen des Kommunalen Ordnungsdiensts blieben ohne Erfolg. Die Kosten für die Abholung der Abfälle durch einen Pressmüllwagen der Avea inklusive Verbrennung schlage der Entsorger über die Preise auf den Bürger um. Eine Video-Überwachung sei aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich, moniert die CDU.

Dass Müllsündern Strafgeld bis zu 50.000 Euro droht, darauf weise an der Abholstelle nur Kleingedrucktes auf einem Schild hin. Der Hinweis, so die CDU, müsse viel größer und sichtbarer sein. Zudem setzen die Christdemokraten weiter auf Kontrollen – auch am Abend und in der Nacht – und deren abschreckende Wirkung. Ein Antrag, der in diese Richtung zielt, wird in die Bezirksvertretung eingebracht.

(bu)