Sandra von Möller spricht bei Bäro in Leichlingen

Sandra von Möller : Sie gibt dem Nachwuchs eine Chance

Bäro-Geschäftsführerin Sandra von Möller ist aktuell für ihr soziales Engagement für zwei Preise nominiert.

Wer sie trifft, vermutet sie auf der Sonnenseite des Lebens: Sandra von Möller, promovierte Rechtsanwältin, Geschäftsführerin der Firma Bäro in Wolfstall, Vizepräsidentin der IHK Köln, verheiratet, drei Kinder. Sie komme aus einer heilen Welt, sagt sie selbst – und schaut dennoch über den Tellerrand. Während ihres Referendariats habe sie oft in Duisburg am Jugendstrafgericht  gearbeitet und gemerkt, dass die Zukunftschancen der Kinder dort oft schlecht seien. „Das hat mich sehr beschäftigt“, sagt von Möller.

Aus der Betroffenheit wurde Engagement: 2003 gründete sie den Verein „KIDsmiling für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche“. Der soziale Einsatz könnte ihr nun gleich zwei Preise bescheren: den „Prix Clarins“, für den zugleich Ex-Tennis Profi Steffi Graf nominiert ist und den  „25 Frauen Award“ von Edition F, Handelsblatt und Zeit Online.

„Jedes Kind kann bei entsprechender Förderung später ein selbstbestimmtes Leben führen“, sagt Sandra von Möller, was sie antreibt, bei KIDSmiling mit integrativen Projekten in Sport, Kultur und Bildung sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Jede Woche findet bei Wind und Wetter an 31 Standorten ein Fußballtraining mit rund 500 Kindern zwischen sechs und 18 Jahren statt, und zwar direkt im Wohnviertel der Kinder. Zwei Drittel haben einen Flucht- und Migrationshintergrund, jeder kann mitmachen.

In sozial schwierigem Umfeld kooperiert der Verein vor Ort immer mit den Jugendämtern. „Wir wollen ihr Selbstbewusstsein stärken. Jemand muss den Kindern doch sagen, dass sie toll sind“, nennt die Vereinsvorsitzende ihr wichtigstes Ziel. Dazu kommen Integration und Wertevermittlung: Disziplin, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit, aber auch sozialer Umgang und Fairplay – und nicht zuletzt Spaß an der Bewegung. Projekte rund um Ernährungsberatung und Berufsorientierung erweitern das Spektrum.

Bewusst spricht KIDsmiling auch Mädchen an, um ihnen neue Perspektiven aufzuzeigen. „Wir wollen Chancengerechtigkeit: Jeder soll die Chance bekommen, einen guten Schulabschluss zu machen. Bewegung hilft dabei“, betont Sandra von Möller. Der Verein finanziert sich aus Spenden, aber die Städte Köln, Bonn, die Stiftung des 1. FC Köln und Bayer Leverkusen unterstützen ebenso wie von Möllers Unternehmen Bäro.

Nun also die Nominierung: Für den Prix Clarins kann jeder sein Votum noch bis zum 9. April unter https://myself.dcmgames.de/event-teilnahme/prixclarins abgeben. Die Stimme für den 25 Frauen Award kann man mit kurzer Begründung per E-Mail bis zum 31. März an 25Frauen@editionf.com senden.

Mehr von RP ONLINE