Leichlingen: Verletzter tritt Polizeibeamte, die helfen wollen

Einsatz in Leichlingen: Verletzter tritt nach Polizeibeamten

Ein Betrunkener verweigerte in der Nacht zum Sonntag in Leichlingen jede Hilfe. Obwohl er am Kopf stark blutete, ließ er sich von Rettungssanitätern nicht behandeln. Polizeibeamten hielten ihn fest und kassierten dafür Fußtritte des Verletzten.

Gegen 2.30 Uhr am Sonntagmorgen fiel einer Polizeistreife Am Stadtpark in Leichlingen ein Rettungswagen auf. Darin hatten die Rettungskräfte offensichtlich Probleme mit einem stark alkoholisierten Patienten. Zeugen hatten den Krankenwagen gerufen, weil der 26-Jährige unter anderem auf den Kopf gestürzt war.

Die Polizisten wollten den Angaben zufolge die Sanitäter unterstützen, indem sie den Verletzten festhielten, bevor er erneut fiel. Der Leichlinger lehnte laut Polizei nicht nur jede Hilfe ab, er beleidigte auch die Ordnungskräfte und trat später nach ihren Köpfen. Danach war Schluss mit der Randale. Der Mann wurde von den Beamten gefesselt und mit zur Polizeiwache Burscheid genommen.

Dort wurde ihm eine Blutprobe abgenommen. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamter, Beleidigung und versuchter Körperverletzung.

(woa)