Leichlingen: Leichlingen sucht das Karnevalsmotto

Leichlingen: Leichlingen sucht das Karnevalsmotto

Erstmals in der Geschichte des Leichlinger Karnevals sollen die Bürger das Motto bestimmen. Das Casting für die Session 2018/19 dauert noch bis zum Monatsende.

Mit der Organisation des jecken Treibens in der Blütenstadt hat die Vereinigung Leichlinger Karneval (VLK) seit vielen Jahren Erfahrung - meist nur gute. Für die Session 2018/19 beschreitet die Dachorganisation der Leichlinger Karnevalsvereine jetzt allerdings einen gänzlich neuen Weg. Zum ersten Mal lässt sie ein Motto für die tollen Tage durch eine Ausschreibung von der Leichlinger Bevölkerung bestimmen. Ein Casting getreu der Showdevise: "Leichlingen sucht das Karnevalsmotto." Der Sieger erhält zwei Tickets für eine VLK-Veranstaltung der Session 2018/2019.

Nun ist Brigitte Kirstein weit davon entfernt, etwas mit Dieter Bohlen zu tun zu haben. Gleichwohl ist die Sprecherin der VLK ebenso wie ihre Mitstreiter im Vorstand davon überzeugt, einen guten Weg zu beschreiten. Zumal die Idee bei einem runden Tisch mit Vertretern der einzelnen Mitgliedsvereine zustande gekommen ist. Früher, sagt Kirstein, habe oft der Prinz das Motto bestimmt - "das ging aber immer nur dann, wenn er auch bereits früh genug feststand". Diese Klippe können die Leichlinger Karnevalisten mit ihrer Ausschreibung elegant umschiffen.

Das Motto spielt erstmals bei der alljährlichen Eröffnungsfeier der Session (am Elften im Elften) eine Rolle und wird von der Proklamation der Leichlinger Tollitäten über die Eröffnung des Straßenkarnevals und den Rathaussturm an Weiberfastnacht im Festzelt bis zum beliebten Blütensamstagszoch und zur Nubbelverbrennung am Karnevalsdienstag weitergetragen.

Höhepunkt des jecken Treibens in der Blütenstadt ist natürlich der Blütensamstagszoch. Der närrische Lindwurm besteht aus etwa 30 bunt kostümierten Fußgruppen, Festwagen und Musikkapellen. Er schlängelt sich jedes Jahr wieder über eine Strecke von rund drei Kilometern durch die Leichlinger Innenstadt. Start des Zuges ist am Bahnhof, von dort geht es die Bahnhofsstraße hinunter, dann durch die Brückenstraße und über Brückerfeld und Marktplatz, weiter durch die alte Brückenstraße, biegt dann in die Gartenstraße und endet in der Mittelstraße.

  • Beim Stammtisch wurde das neue Sessionsmotto
    Brauchtum : Neues Karnevalsmotto: „In Ercrod fiere mer all zosamme“

Den Zugweg kennt Brigitte Kirstein im Schlaf. Das muss sie auch - schließlich hat sie der jetzige Prinz Karneval Michael III. (Altmeyer-Lange) als Prinzenführerin ausgewählt. Die Tollität setzt damit auf Erfahrung: Denn immerhin war Brigitte Kirstein vor zehn Jahren selbst schon einmal närrische Regentin. Als Bauer Konrad I. stand sie an der Seite des ersten Prinzen Michael (Lintz). Egbert Beucher komplettierte als Jungfrau Elektra I. das damalige Dreigestirn. "Eine Superzeit" sei das gewesen betont die VLK-Sprecherin. Entsprechend gespannt ist sie schon auf die vielen Auftritte, die sie noch erwarten.

Das Motto für die aktuelle Session steht natürlich längst fest. Unter der Überschrift "Leichlingen ist voller Magie - die Jecken führen hier Regie" - begleitet Brigitte Kirstein Michael III. Ausgesucht hat sich das Motto allerdings ein Anderer: Kinderprinz Mick.

Mottovorschläge für die nächste Session können bis zum 31. Januar gesendet werden an: Vereinigung Leichlinger Karneval, Werner Fuchs, Ermlandweg 5, 42799 Leichlingen.

Preis: zwei Tickets für eine VLK-Veranstaltung, der Gewinner wird am Veilchendienstag, 13. Februar, im Festzelt vor dem Rathaus bekannt gegeben.

(RP)