1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Stadträder-Verleih startet am 1. September

Die ersten Räder in Monheim sind da : Stadträder-Verleih startet am 1. September

Insgesamt 450 Räder sollen demnächst an den 31 Stationen gemietet werden können - der Monheim-Pass macht’s möglich. Neben den normalen City-Bikes gibt es auch Jugendräder. Ergänzt werden soll das Angebot durch E-Bikes und sogar E-Transporträder.

  (elm) Die ersten Bike-Sharing-Stationen im Stadtgebiet sind installiert – und eingetroffen sind auch die ersten 48 Stadträder. Insgesamt 450 Fahrräder hat die Stadtverwaltung bestellt – mit Gans und Gänseliesel und in Monheim-Blau und Weiß, teil Sprecher Thomas Spekowius mit. Sie würden in den nächsten Wochen auf bald 31 Stationen aufgeteilt. Um eine Anbindung an die S-Bahn zu ermöglichen, seien auch an den beiden S-Bahnhöfen in Langenfeld zwei Stationen vorgesehen. An den ersten vier Stationen – Busbahnhof, Bürgerhaus Baumberg, Haus der Chancen und Ärztehaus Lerchenweg – werden die Monheimer ab dem 1. September die ersten Räder mit ihrem Monheim-Pass ausleihen können. Das gilt in der Erprobungsphase kostenlos – für maximal zwei Stunden pro Rad. Aber auch Mehrfachleihen an einem Tag sind möglich. Bürgermeister Daniel Zimmermann: „Nicht alles wird zu Beginn vielleicht schon ganz perfekt klappen. Wir möchten die Monheimer aber herzlich dazu einladen, an dieser Entwicklung und dem Aufbau ihres Verleihsystem teilzuhaben.“ Weitere Fahrradtypen, Infosäulen und eine App, mit der dann auch auswärtige Gäste Räder leihen können werden, werden in den nächsten Wochen folgen. Anfang des nächsten Jahres soll dann alles komplett sein und reibungslos funktionieren.

  • Philip Geier koordiniert den Einsatz der
    Neues Angebot in Monheim : Miet-Fahrräder: Testphase an Pfingsten
  • Tolles Marketing-Instrument, aber der Betrieb ist
    Hilden : Händler wollen Cargo-E-Bike nicht finanzieren
  • Fahrrad Lörper aus der Luft betrachtet.
    Geschäftserweiterung : Fahrrad Lörper baut für 1,5 Mio. Euro an

Das Monheimer Bike-Sharing-System funktioniert smart und stationsgebunden. Das heißt, die Räder können nur an einer der flächendeckend verteilten Stationen ausgeliehen werden und müssen dann auch an einer beliebigen anderen Station wieder zurückgegeben werden. Damit ist sichergestellt, dass  vor allem die E-Bikes stets voll aufgeladen sind.

Die Stadt bietet eine umfangreiche Auswahl an Rad-Typen: Neben den normalen City-Bikes gibt es auch Jugendräder. Ergänzt werden soll das Angebot durch E-Bikes und sogar E-Transporträder, die mit einer großen Box für lokale Einkäufe bestückt sind oder mit Hilfe einer kleinen Sitzbank die Mitnahme von Kleinkindern ermöglichen.