Lokalsport: Tischtennis-Stadtmeister stehen jetzt fest

Lokalsport : Tischtennis-Stadtmeister stehen jetzt fest

Stefan Boll meldet sich erst auf den letzten Drücker an. Dann gewinnt er das Einzel und das Doppel.

Wer mit Heinz Beesch ins Gespräch kommt, dem wird schnell´eins klar: Dieser Mann liebt den Tischtennis mit jeder Faser. Der Abteilungsleiter des SSV Berghausen hatte die Stadtmeisterschaften akribisch organisiert - und sie wurden mit 122 Meldungen auch zu einem vollen Erfolg. Am ersten Turniertag war der Andrang besonders groß, sodass Beesch erst nach zwei Uhr morgens die Halle der Paulusschule an der Treibstraße verließ. Das lag nicht zuletzt an den 15 Hobbyspielern, die mit von der Partie waren. Insgesamt stellte die Herren-D-Konkurrenz mit 20 Akteuren das zahlenmäßig größte Feld.

Der Plan hatte für den Auftakt ein früheres Ende vorgesehen, doch es entwickelten sich viele lange und spannende Duelle. Deshalb begaben sich selbst zu später Stunde einige Zuschauer in die Halle. "Es war zwar eine Tischtennis-Veranstaltung, aber sie hat sich zu einem Marathon-Erlebnis entwickelt. Alle Spieler hatten viel Spaß - und sie wollen bei der nächsten Auflage erneut dabei sein", erklärte Beesch. Erst nach Mitternacht setzte sich der Berghausener Mark Schwidden im Einzel gegen Stefan Holzenthal (TTC Benrath) durch.

Da die Titelkämpfe offiziell beim Verband angemeldet waren, ging es diesmal sogar um Ranglisten-Punkte. Trotzdem hielten sich die Anmeldungen für die Klasse Herren A lange Zeit in Grenzen. Stefan Boll von der TTG Langenfeld, die erst wenige Tage zuvor aus der NRW-Liga in die Verbandsliga abgestiegen war, hatte zunächst ebenfalls gezögert - und meldete sich erst im letzten Moment an.

Später ragte Boll mit seinen Leistungen heraus. Im Einzel-Finale gelang ihm die Titelverteidigung aus der vorherigen Auflage der Stadtmeisterschaften gegen Bernd Forelle (TG Neuss). Boll zog in den ersten beiden Sätzen den Kürzeren, bevor er zum 2:2 ausgleichen konnte. Im fünften Abschnitt machte Forelle 7:7 einige Konzentrationsfehler, sodass der Sieg an Boll ging.

Im Doppel machten Boll und Forelle gemeinsame Sache. Im Endspiel gegen Kamil Rypa/ Jan Strothmann aus der TTG-Reserve gaben Boll/Forelle zunächst ein 2:0 zum 2:2 aus der Hand, ehe sie im Entscheidungssatz mit 11:7 die Oberhand behielten. "Es war sehr interessant, die Geschehnisse zu verfolgen. Deshalb gab es am Ende Beifall für alle Spieler", betonte Beesch, der nach drei anstrengenden Tagen einen zufriedenen Eindruck machte.

Weniger begeisternd fand der Chef-Organisator nur, dass im Jugendbereich außer vom SSV und der TTG nur Schüler vom TTC Benrath an den Tisch kamen. Im Jungen-Einzel gewann der Benrather Leon Merkle und im Mädchen-Einzel die Berghausenerin Jamie Wagner.

(fas)
Mehr von RP ONLINE