1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Nachspielzeit: Baumberg rettet einen Punkt

Fußball : Nachspielzeit: Baumberg rettet einen Punkt

Fußball-Oberligist war gegen den VfL Rhede optisch klar überlegen, kam aber nach dem 0:1 erst auf den letzten Drücker zum 1:1.

Den Sportfreunde Baumberg (SFB) drohten die pure Verzweiflung und ein böser Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga. Obwohl die Mannschaft von Trainer Markus Kurth im Abstiegs-Heimspiel gegen den VfL Rhede gefühlte 120 Prozent an Ballbesitz hatte, schaffte sie lange Zeit kein Tor. Plötzlich drohte sogar eine krachende Bruchlandung, weil die bis dahin weitestgehend auf die Defensive konzentrierten Gäste nach einem Aussetzer in der Baumberger Hintermannschaft den Verlauf der Partie auf den Kopf stellten – 0:1 (58.). Als sich die Hausherren bereits auf eine Niederlage einstellen mussten, rettete der eingewechselte Necati Ergül mit seinem 1:1 in der Nachspielzeit (90.+1) wenigstens ein 1:1 (0:0)-Unentschieden. Kurth schwankte in seiner Beurteilung: "Wir haben gar nicht so viel falsch gemacht. Aber wenn es dumm läuft, verlierst du so ein Spiel tatsächlich. Wenigstens hat unsere Serie gehalten."

Nach zuvor fünf Spielen ohne Niederlage in Duellen mit besser platzierten Kontrahenten war ein Erfolg gegen den Viertletzten Rhede eigentlich eine Pflicht für die Sportfreunde, die von Beginn an einen konzentrierten Eindruck machten. "Wir wussten, dass Rhede aggressiv verteidigt", sagte SFB-Coach Kurth. Wesentlich mehr hatte der VfL tatsächlich nicht anzubieten, sodass Baumberg optisch haushoch überlegen war. Die Anzahl der richtig guten Chancen hielt sich zwar in Grenzen, aber die Gelegenheit für Erkan Ari gehörte in die Kategorie hochwertig. Ari kam kurz vor dem Fünfmeter-Raum frei an den Ball – und schoss das Spielgerät drüber (27.). Weitere Ansätze blieben ohne Wirkung, weil den Hausherren bisweilen die Entschlossenheit fehlte.

Nach der Pause fehlte zudem der zuvor gar nicht richtig geforderten Abwehr in zwei Szenen der nötige Überblick. Bereits der Eckball für den VfL hätte sich durch entschlosseneres Handeln vermeiden lassen. Und warum Frederik-Arnold Hallbauer bei der folgenden Hereingabe im Strafraum komplett ungestört blieb, wird sich kaum so rasch aufklären lassen. Der Kopfball senkte sich unhaltbar für Baumbergs Keeper Jonas Sela in den linken Winkel – 0:1 (58.). Der Treffer stellte den Verlauf der Partie auf den Kopf und die Sportfreunde vor die unangenehme Aufgabe, für den Rest des Spiels noch mehr Risiko nehmen zu müssen.

Die Gastgeber brauchten ein paar Minuten, um sich vom Schock zu erholen. Dann sah die Szene von Daniel Somuah vielversprechend aus (64.), ehe Ivan Pusic den Rheder Schlussmann Marvin Radüchel zu einer Glanztat zwang. Durch die Einwechslungen von Tola Tokcan für die rechte Seite und Necati Ergül fürs Sturmzentrum wollte Kurth den Druck zusätzlich erhöhen – was auch gelang. Die Versuche der immer verzweifelter wirkenden Hausherren rollten praktisch pausenlos in eine Richtung. Ergül (82.), der herausragend ackerende Kapitän Hayreddin Maslar (82.), Nils Esslinger (84.), noch einmal Ergül (84.), wiederum Maslar per Kopfball (87.) und Louis Klotz (90.) belegten zumindest, dass sich die Sportfreunde nicht aufgeben wollten.

Der späte Ausgleichstreffer durch Ergül bewahrte Baumberg wenigstens vor dem größten anzunehmenden Unfall – mehr allerdings nicht. Für einen weiteren Schritt ans rettende Ufer war das Unentschieden auf jeden Fall deutlich zu wenig. Kurth Team will nun am kommenden Sonntag (15 Uhr) beim Vorletzten SV Uedesheim versuchen, das Versäumte nachzuholen.

(RP)