Lokalsport: SV Sonsbeck holt nur einen Zähler in Rhede

Lokalsport: SV Sonsbeck holt nur einen Zähler in Rhede

Fußball-Landesliga: Die Rot-Weißen trennten sich torlos vom Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Christian Voicu spielte im Angriff glücklos. Niklas Maas lief als Mittelstürmer auf.

Nichts war's mit dem "Dreier". Der SV Sonsbeck erreichte beim VfL Rhede in der Fußball-Landesliga nur ein 0:0. Damit bleiben die Rot-Weißen mit 29 Zählern auf dem 13. Rang. Rhede (30 Punkte) steht einen Platz vor dem SVS. Dass die Lage aber weiter angespannt ist, verrät ein Blick auf die Tabelle. Hamborn 07 (28) setzte sich in einem weiteren Kellerduell mit 4:3 gegen den SV Hönnepel/Niedermörmter (26) durch. Im Vergleich zu den Sonsbeckern haben die "Löwen" noch zwei Nachholspiele zu absolvieren. Hö./Nie. liegt eine Partie zurück. Der VfL Repelen belegt mit 25 Zählern den ersten Abstiegsplatz.

Wie schon in den Wochen zuvor, waren Coach Thomas von Kuczkowski und Co-Trainer Andreas Bergmann nicht unzufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft. Aber wieder war die Chancenverwertung schwach. Vor 66 Zuschauern im Rheder Sportpark dominierten die Rot-Weißen den ersten Durchgang und hatten auch die besseren Möglichkeiten. Gefährlich wurde es, wenn Christian Voicu Richtung VfL-Gehäuse marschierte. Aber der schnelle Flügelspieler agierte gestern glücklos. Erst wurde ein Schuss von ihm geblockt (21.), ehe er an Keeper Lennart Dillhage scheiterte (25.). In der 38. Minute wurde Voicu von Niklas Maas, der nach langer Verletzungspause erstmals wieder in der Startelf stand, mustergültig bedient und lief dann alleine aufs Rheder Tor zu. Doch der Rumäne zielte zu genau und schoss haarscharf am rechten Pfosten vorbei.

  • VfR Neuss startet in Rhede in die englische Woche : Gastgeber wieder im Aufwind

Rhede kam im ersten Durchgang nur durch zwei Standardsituationen vors Tor von Kapitän Tim Weichelt. Aber die Chancen hatten es dann in sich. Jeweils nach Ecken trafen Meikel Junker (9.) und David Rehms (43.) das Aluminium. Nach dem Seitenwechsel drehte sich die Partie. Rhede ging mehr Risiko und spielte offensiver nach vorne. Bei den Rot-Weißen schwanden die Kräfte. Der Kreispokal-Sieg vom vergangenen Donnerstag hatte Spuren hinterlassen. Zwar blieb Sonsbeck über Konter gefährlich, aber der letzte Pass fehlte oder die Balltreter trafen die falschen Entscheidungen. Rhedes Bodo Teriete (61.) und Torjäger Simon Lechtenberger (81.) vergaben freistehend zwei gute Möglichkeiten auf den Sieg. "Ich muss schon sagen, dass der Punkt insgesamt in Ordnung ist. Wir waren im ersten Abschnitt die bessere Mannschaft und Rhede im zweiten Durchgang. Was dieser Punkt Wert ist, werden wir in einigen Wochen sehen. Jetzt müssen wir uns auf das Spiel gegen Buchholz fokussieren und dann den wichtigen Dreier einfahren", meinte "Kucze", der zuversichtlich ist, was die Personaldecke angeht. Maas spielte beschwerdefrei und Torjäger Kai Schmidt, der ebenfalls ausgefallen war, wurde eingewechselt.

Es spielten: Weichelt; Schoofs, Efthimiou, Hahn, Höptner, Terfloth, Janßen, Prause, Leurs (65. Schmidt), Voicu (75. Kremer), Maas (83. Evertz).

(aeg)