1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Fußball: Die Pflicht: Baumberg muss weiter gewinnen

Fußball : Die Pflicht: Baumberg muss weiter gewinnen

Fußball-Oberligist strebt nach fünf Spielen in Folge ohne Niederlage einen Erfolg gegen den noch stärker gefährdeten VfL Rhede an.

Der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) ist gerade auf dem besten Weg, die Versäumnisse aus der Hinrunde aufzuarbeiten. Weil das Team von Trainer Markus Kurth nach ein paar Kader-Änderungen in der Winterpause trotz größerer personeller Probleme einen viel geschlosseneren Eindruck macht als früher, ist plötzlich die Chance auf den Klassenerhalt wieder da. Die fünf Spiele in Folge ohne Niederlage gab es zudem durchweg gegen besser platzierte Kontrahenten — 1:1 beim Siebten ETB SW Essen, 3:1 gegen den Vierten Wuppertaler SV, 1:1 beim Zwölften VfB Hilden, 2:1 gegen Achten TuRU Düsseldorf, 2:1 beim zuvor in Heimspielen unbesiegten Sechsten TV Jahn Hiesfeld. Nun warten ein paar wegweisende Duelle mit Teams, die wie Baumberg gegen den Abstieg kämpfen. Mit der Aufgabe am Sonntag (15 Uhr, MEGA-Stadion, Sandstraße) gegen den Drittletzten VfL Rhede beginnt die Kette der Aufgaben, in der Chance und Risiko nicht weit voneinander entfernt sind.

"Ich glaube, dass wir in den vergangenen Wochen viel richtig gemacht haben", sagt Kurth, der seinem aufgrund von Verletzungen oft kleinen Kader ein dickes Lob ausspricht: "Die Jungs arbeiten gut mit. Bis kurz vor dem Training haben wir Spaß und gute Laune. Dann arbeiten wir sehr konzentriert — so, wie es sein soll." Der Aufwärtstrend ist untrennbar verbunden mit wesentlichen Beiträgen einzelner Spieler. Kapitän Hayreddin Maslar etwa gibt für Kurth permanent den vorbildlichen Einsatzleiter und gilt als eine echte Führungsfigur: "Er ist der Kopf der Mannschaft."

Der SFB-Coach geht davon aus, dass seine Mannschaft den Aufwind nutzen will, um vielleicht sogar bald den aktuellen Rang 16 verlassen zu können — der ja als der erste Abstiegsplatz gelten muss. "Das, was wir uns zuletzt aufgebaut haben, können wir uns nur selbst kaputtmachen", betont der SFB-Coach, der von der angespannten personellen Lage am liebsten nicht reden mag. Seiner Ansicht nach hört sich der Hinweis auf die lange Verletztenliste wie eine Ausrede an. Tatsache ist aber, dass die Bank wieder nicht voll besetzt sein wird.

Es fehlen die Torhüter Tobias Bergen (Rotsperre) und Jan Conradi (Auslands-Aufenthalt). Hinzu kommen die verletzten Christian Beckers, Ralf Grutza, Uwe Brüggemann, Markus Bryks, Ali Daour und Marcel Kalski. Auf der Bank saßen in Hiesfeld lediglich Nils Esslinger, Tolga Tokcan und Dean Hering. Weil Stürmer Necati Ergül nach überstandener Verletzung wieder zur Verfügung steht, klettert das Angebot an Wechsel-Möglichkeiten wenigstens auf vier Spieler. Da die eigene Zweite in der Kreisliga noch Aufstiegschancen hat, sind Leihgaben von dort kaum möglich. Kurth hält es sogar für sinnvoller, Spieler mit weniger Einsatzzeit im Oberliga-Kader nach Möglichkeit der SFB-Reserve zur Verfügung zu stellen.

Baumberg gewann in der Hinrunde in Rhede mit 2:0 — was der Aufbruch in bessere Zeiten zu sein schien. Aus sieben Spielen erzielten die Sportfreunde damals 16:6 Treffer und 14 Punkte. Kurth warnt allerdings: "Der VfL ist ein Gegner, der nur schwer einzuschätzen ist. Wir müssen voll konzentriert sein." Grundsätzlich können es sich die Sportfreunde sowieso nicht leisten, irgendeinen Gegner auf die leichtere Schulter zu nehmen. Teure Versäumnisse gab es außerdem in der Hinrunde viel zu viele.

(RP)