Skaterhockey: Saisonstart der Devils teuflisch gut gelungen

Skaterhockey : Saisonstart der Devils teuflisch gut gelungen

Skaterhockey-Zweitligist holte mit dem 10:4 gegen Deggendorf Pflanz und dem 11:3 gegen den Crefelder SC II zwei wertvolle Erfolge.

Der Kapitän fasste den Saisonstart für die SG Langenfeld Devils in der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd treffend zusammen. "Irgendwie hat alles bei uns gepasst", meinte Tommi Melkko nach dem 10:4 (2:1, 4:0, 4:3) über Deggendorf Pflanz und dem 11:3 (2:0, 6:1, 3:2) über den Crefelder SC II. Für Melkko ist trotzdem klar, dass es weiterhin nur ein Ziel für den Aufsteiger gibt: "Das waren unsere ersten beiden Schritte Richtung Klassenerhalt — eine gute Ausgangslage, mehr nicht." Bei den Langenfeldern sind die Erinnerungen an die Saison 2012 immer noch lebendig. Damals starteten die Devils ebenfalls vielversprechend und stiegen am Ende doch in die Regionalliga ab.

Das soll sich diesmal auf keinen Fall wiederholen. Abteilungsleiter Lars Kehren hofft daher auf eine sorgenfreie Saison mit ausreichend Abstand zur Gefahrenzone: "Ich bin froh, wenn wir im Mittelfeld der Tabelle mitspielen." Höhere Ambitionen mag auch er aus den überzeugenden Leistungen am Doppelspieltag nicht ableiten.

Während der Erfolg über den Mit-aufsteiger Deggendorf nach Melkkos Ansicht eher in der Kategorie Pflichtsieg einzuordnen ist, gilt der deutliche Sieg gegen Krefeld als Überraschung. "Die haben viele junge, gut ausgebildete und spielerisch starke Leute in ihren Reihen", fand Melkko, "aber wir haben in den meisten Situationen sehr abgeklärt und clever agiert. Das hat wohl den Unterschied gemacht."

Vor allem im ersten Drittel war hier viel Tempo zu sehen — und die Devils hatten den längeren Atem. Zunächst blieben viele gute Chancen ungenutzt, ehe mit dem 1:0 durch Moritz Matzkies (10.) der Knoten platzte und Thomas Schmalen das 2:0 nachlegte (17.). Vor dem eigenen Kasten ließen die Teufel so gut wie nichts anbrennen. Im zweiten Drittel drehten die Hausherren nach dem 2:1-Anschlusstreffer (22.) richtig auf und erhöhten entscheidend auf 8:1 (36.). Neuzugang Matzkies steuerte insgesamt vier Treffer zum 11:3-Sieg bei. Kai Braun und Christoph Hermes trafen jeweils doppelt.

Gegen Deggendorf hatte sich zuvor ein sehr ähnliches Bild geboten. Nach einem ausgeglichenen Auftakt machte Giacomo Cannoni mit einem Doppelschlag (14./15.) zum 2:0 den Weg frei. Der 2:1-Anschluss (24.) der Gäste beeindruckte die Hausherren wenig, denn Matzkies (25.), Melkko (32.) und zwei Mal Hermes (23./36.) erhöhten auf 6:1. Weil Langenfeld im letzten Drittel sogar auf 10:2 (52.) wegzog, blieben die Gäste aus Bayern trotz einer starken Schlussphase chancenlos.

"Die Ergebnisse zeigen, dass sich unsere Neuzugänge nahtlos eingefügt haben und wir schon ziemlich gut eingespielt sind", stellte Melkko fest, "unser Kader ist sicher stärker als in der Abstiegssaison." Die Kunst sei es nun, die Form auch über längere Pausen hinweg zu halten, damit weiter alles passt. Am 5. und 6. April steht erneut ein Doppel-Spieltag auf dem Programm. Dann warten die Aufgaben in Krefeld (16.30 Uhr) und gegen die Badgers Spaichingen (13 Uhr).

(dora)