Fußball : Klingens doppelte Dienstreise

Normaler Weise ist Thomas Klingen ein kerniger Typ, der auch sehr die herzliche Frotzelei mit Vorstandskollegen und Funktionsteam schätzt. Doch auf der Fahrt zum Bottroper Jahnstadion wurde Beecks 2. Vorsitzender ein wenig sentimental: "Genau in diesem Stadion habe ich vor gut 20 Jahren mein erstes Landesligaspiel gepfiffen - VfB Bottrop gegen SSVg Velbert. Das ist für mich daher jetzt schon ein bisschen komisch, da mal wieder hinzukommen", bekannte der 46-Jährige.

Doch nicht nur das. Für Klingen war der Trip ins Jahnstadion im Grunde gleich eine doppelte Dienstreise. Denn der leidenschaftliche Fußball-Funktionär sitzt auch im Spielausschuss des Fußball-Verbands Niederrhein, ist dort Staffelleiter der Landesliga, Gruppe 1, und Bezirksliga, Gruppe 6 - in letzterer spielt auch der VfB Bottrop.

Dessen netter Geschäftsführer Arwit Roesler freute sich nun wie Bolle über die unverhoffte Begegnung mit "seinem" Staffelleiter und nutzte das zu einem ausgiebigen Verzell - freilich erst, nachdem er Klingen auch als Staffelleiter "identifiziert" hatte. Was bei der Ankunft des Beecker Trosses noch nicht der Fall war - da kam Klingen Roesler zwar bekannt vor, hatte selbigen aber noch nicht einordnen können. Die beiden hatten sich vorher auch erst einmal gesehen - auf der Staffeltagung.

Das Jahnstadion hatte Klingen freilich etwas anders in Erinnerung. Kein Wunder. Denn das ist vor zehn Jahren für 1,7 Millionen Euro grundlegend modernisiert und umgebaut worden, verfügt nun über eine überdachte Tribüne mit 843 Sitzplätzen, eine achtspurige 400-Meter-Tartanbahn, Hochsprung-, Weitsprung- und Dreisprunganlagen, Diskus- und Hammerwurfkreise, Speerwurf- und Kugelstoßanlagen sowie auch zwei Stabhochsprunganlagen. Im Jahnstadion wird daher nicht nur viel Fußball gespielt, sondern werden sogar internationale Leichtathletik-Wettkämpfe ausgetragen. emo

(emo)