Fußball : Kückhoven setzt den Aufwärtstrend fort

Bezirksliga, Staffel 4: Mit 2:1 siegt der TuS Germania Kückhoven vor heimischer Kulisse gegen den FC Inden/Altdorf.

Der TuS Germania Kückhoven hat die Zielvorgabe von Trainer Thomas Schläger gestern umgesetzt. Auf eigenem Platz gewannen die Germanen ihr Spiel gegen den FC Inden/Altdorf mit 2:1 (0:0).

"Wir wollen den Aufwärtstrend aus den beiden letzten Spielen mitnehmen", hatte Schläger seinen Jungs unter der Woche gesagt. Gegen Inden/Altdorf gelang das dann auch. Die Kückhovener begannen ordentlich und erarbeiteten sich gute Vorteile. Der TuS Germania sorgte jedenfalls für einen arbeitsreichen Nachmittag des Indener Keepers Alexander Siep. Das Problem: Trotz der Überlegenheit brachten die Kückhovener den Ball nicht ins Sieps Kasten unter, obwohl die Germania in der Tat beste Chancen hatten, in Torjubel auszubrechen. So gingen die Mannschaften also torlos in die Pause.

Zählte bis dahin Lukas Nelles zu einem der willigen Aktivposten im Spiel der Indener, war es spätestens die Einwechslung von Tobias Mirbach (kam für Marvin Kardung), die dem Indener Spiel Schwung verlieh. Auf beiden Seiten gab es sodann gute Chancen. Kückhoven gewährte den Gästen plötzlich viel mehr Raum. Doch den nutzten die Indener nicht allzu großzügig, was den mitgereisten Fans schwer auf den Magen schlug - die Indener am Spielfeldrand mussten nämlich mit ansehen, dass das Spiel der eigenen Mannschaft nicht wirklich gut strukturiert war. Etwas unglücklich war dann auch, dass man zu sehr mit den Entscheidungen von Schiedsrichter Peter Wackers haderte, statt sich auf das Spiel zu konzentrieren.

So war der erste Kückhovener Treffer quasi nur noch eine Frage der Zeit, denn die Germania arbeitete weiter munter nach vorn. In der 69. Minute war es soweit, als Sinan Kapar zum 1:0 für Kückhoven traf. In der 74. Minute erhöhte Sven Rixen auf 2:0. Damit war die Messe so gut wie gelesen, allerdings schalteten die Kückhovener unverständlicherweise einen Gang zurück, der die Indener wieder heranrücken ließ.

Die Folge war der überraschende Anschlusstreffer des FC Inden/Altdorf, den der bereits erwähnte Tobias Mirbach erzielte. Unterm Strich fiel der Sieg des TuS Germania Kückhoven jedoch vollauf verdient aus, vor allem eben wegen der ordentlichen Leistungen aus der ersten Halbzeit.

(RP)