1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Kreis Heinsberg: Industrieumsätze steigen stärker als anderswo in NRW

Kreis Heinsberg : Industrieumsätze steigen stärker als anderswo in NRW

Industrieunternehmen im Kreis Heinsberg schufen von 2008 bis 2017 rund 2000 Arbeitsplätze.

In keinem anderen Kreis Nordrhein-Westfalens stiegen die Industrieumsätze in den vergangenen Jahren so stark wie im Kreis Heinsberg, errechnete die NRW.Bank und spricht von einem "industriellen Hidden Champion". Gleichzeitig schuf die Branche hier zahlreiche Arbeitsplätze, ist ein weiteres Ergebnis der neuen regionalwirtschaftlichen Profile, welche die NRW.Bank jetzt veröffentlicht hat.

"Unsere regionalwirtschaftlichen Profile geben tiefgehende Einblicke in die wirtschaftliche Entwicklung der nordrhein-westfälischen Regionen", erklärt Michael Stölting, Mitglied des Vorstands der NRW.BANK, in einer gestern herausgegebenen Pressemitteilung. "In unserem Bundesland gibt es zahlreiche Hidden Champions abseits der Metropolregionen. Die Entwicklung im Kreis Heinsberg ist hierfür ein gutes Beispiel." Die Industrie im Kreisgebiet steigerte demnach ihre Umsätze von 2008 bis 2017 um 1,36 Milliarden Euro auf 3,36 Milliarden Euro. Dieser Zuwachs um 67,9 Prozent sucht laut NRW.Bank landesweit seinesgleichen: "Denn im gesamten Bundesland stagnierten in dem Zeitraum die Industrieumsätze." Auch auf dem regionalen Arbeitsmarkt sei die Entwicklung angekommen. Die Industrieunternehmen im Kreis Heinsberg schufen in diesen zehn Jahren rund 2000 Arbeitsplätze.

  • Rhein-Kreis Neuss : Industrie zeigt ihre Stärke
  • Ruth Schulmeyer und Johannes Donner sind
    Wegberger Künstler präsentiert Kreativität im besonderen Ambiente : Kunst in der Fabrik
  • Die Hallenstadtmeisterschaften leben von der Atmosphäre
    Nach Absagen in der vergangenen Saison : Das sind die Planungen für die Hallenstadtmeisterschaften

Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. Sie analysiert dafür regelmäßig die Wirtschaftsregionen.

(RP)