Lokalsport: Adler-Damen reisen als Außenseiter nach Rheydt

Lokalsport: Adler-Damen reisen als Außenseiter nach Rheydt

Die Handballerinnen treten Samstag um 18 Uhr an.

Der Punktgewinn gegen die Bergischen Panther am vergangenen Wochenende war für die Frauen der Adler Königshof ein Reifenachweis. Denn das Team drehte einen vier-Tore-Rückstand spät in der zweiten Halbzeit und holte am Ende einen durchaus verdienten und hart erarbeiteten Punkt. Dabei gelang es ihnen sogar, spät im Spiel die überragende Gästespielerin Jennifer Jörgens, immerhin ehemalige Zweitligaakteurin, weitgehend in den Griff zu bekommen.

Diese Reife und mentale Stärke braucht die Mannschaft auch am Samstag, wenn sie beim Rheydter TV gefordert ist. Der Tabellen-Zweite ist ein Team, das sich nach schwierigem Saisonstart gefangen hat. Aus den ersten vier Spielen - darunter das Hinspiel gegen den Aufsteiger aus Königshof- gab es fünf von acht Zählern ab. In den folgenden neun Partien kamen nur weitere drei Verlustpunkte hinzu. So ist Rheydt Tabellenführer Duisburg zwischenzeitlich auf den Fersen. Für die Adler, deren Ziel zunächst der Klassenverbleib ist, wird die Aufgabe entsprechend schwer. Rheydt ist ein variables Team, das viele Deckungssysteme beherrscht. Entsprechend schwer wird es für die Schwarz-Weißen, sich auf den Gegner einzustellen. Personell können sie aber fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Rike Grotelaers wird aus privaten Gründen sicher fehlen.

Trainer Dieter Schölwer erwartet ein schweres Spiel. "Wir haben zuletzt gesehen, dass wir uns deutlich weiter entwickelt haben. Das wollen wir umsetzen und Rheydt alles abverlangen. Den Punkt aus dem Hinspiel würden wir gern bestätigen", sagte der Adler-Übungsleiter,

(RP)