Krefeld: Die Albert-Schweitzer-Schule bekommt Roboter

Aus den Schulen : Albert-Schweitzer-Schule bekommt Roboter für den Unterricht

Ein ganz besonderes Lernmaterial hat die Schule angeschafft: Zwölf kleine „Ozobot-Evo“- Roboter können ab sofort von den Fünftklässlern in den Informatik-Einführungsstunden verwendet werden.

In den Klassenräumen an der Lewerentzstraße piept und blinkt es. Es sind die neuen „Kollegen“ der Albert-Schweitzer-Schule (ASS), kleine, wendige Roboter, die für viel Spaß im Informatikunterricht sorgen. Mit Hilfe des VDI Technik-Fonds zur Förderung der technischen Allgemeinbildung hat die ASS die Roboter für den Unterricht angeschafft. Zwölf kleine „Ozobot-Evo“-Roboter können ab sofort von den Fünftklässlern in den Informatik-Einführungsstunden verwendet werden. Die Schüler machen so erste Schritte im Programmieren des Mini-Roboters, der über Sensoren auf seine Umwelt reagieren kann. Die Ozobots können mit oder ohne Computer programmiert werden.

Zusätzlich wurden für den Technikunterricht ab Klasse 7 sechs „mBot Ranger“ angeschafft. Die größeren Roboter müssen zuerst von den Schülern zusammengebaut werden. Danach werden sie über den Computer programmiert, damit sie Hindernisse und Linien auf dem Boden erkennen oder auch kurze Roboter-Rennen auskämpfen können.

Die neuen „Kollegen“ können am Samstag, 30. November, beim Tag der offenen Tür von 10 bis 12 Uhr besichtigt werden.