Krefeld: Auf dem Spielplatz Schicksbaum fehlen seit über einem Jahr die Schaukeln

Spielplatz in Krefeld : Schaukeln fehlen seit eineinhalb Jahren

Der Bürgerverein Schicksbaum ist fassungslos: Vor 18 Monaten wurde das Gestell einer Schaukel auf dem dortigen Spielplatz erneuert – die Reifenschaukeln aber wurden bis heute nicht aufgehängt.

Die Szenerie auf dem Kinderspielplatz in Schicksbaum erinnert an einen Wildwest-Film: Im Kreis angeordnete, im Sand stehende Pfähle ragen einsam in den Himmel. „Man könnte meinen, das wären Marterpfähle“, sagt Robert Kleinheyer, Bezirksverordneter für die CDU und Bürgervereinsvorsitzender für Schicksbaum.

Doch tatsächlich sind die „Marterpfähle“ Schaukel-Gerüste. Nur: Geschaukelt wird hier seit eineinhalb Jahren nicht mehr. Immer wieder hat Kleinheyer versucht herauszufinden, warum die Reifenschaukeln nicht wieder installiert werden. Ohne Erfolg.

„Im Frühjahr 2018 sind die Schaukeln entfernt worden, weil der Untergrund ausgetauscht werden sollte“, berichtet er. Im Mai 2018 fragte Kleinheyer im Rahmen einer Sitzung der Bezirksvertretung West nach. Seinerzeit wurde ihm von städtischer Seite aus zugesichert, dass die Schaukeln im Juni wieder installiert werden sollten, nach dem Abschluss der Arbeiten. „Wohlgemerkt reden wir von Juni 2018 und nicht 2019“, sagt Kleinheyer. Doch nichts geschah.

Robert Kleinheyer ist Bezirksverordneter für die CDU und Bürgervereinsvorsitzender für Schicksbaum. Foto: Robert Kleinheyer

Der Sommer verging, ohne dass die jungen Besucher das beliebte Spielplatzgerät nutzen konnten. „Für die Kinder war das eine große Enttäuschung“, sagt der Bürgervereinsvorsitzende, selbst Vater von zwei Kindern im Spielplatzalter. Die Stadt Krefeld teilt auf Anfrage unserer Redaktion zum Sachverhalt mit, dass im vergangenen Jahr zunächst die Oberträger der Schaukeln wegen Pilzbefalls ausgewechselt werden mussten. Diese Maßnahme sei inzwischen abgeschlossen und nicht Grund für die Verzögerung, aufgrund derer nun aller Voraussicht nach der zweite schaukelfreie Sommer bevorsteht. Denn wie die Nachfrage unserer Redaktion beim Kommmunalbetrieb Krefeld (KBK) , der seit dem 1. Juli 2018 für die Instandhaltung der Spielplätze zuständig ist, ergab, muss vor dem Aufhängen der Reifenschaukeln nämlich zunächst der Untergrund ausgetauscht werden. In Schicksbaum wurde, wie auf einigen anderen Spielplätzen im Krefelder Stadtgebiet auch, seinerzeit Perlkies als Fallschutz verbaut. „Jetzt hat sich jedoch herausgestellt, dass dieses Material sich nicht bewährt“, sagt Lothar Lessmann, Pressesprecher des KBK. „Der Perlkies hat sich stark verdichtet, deswegen ist der gesetzlich vorgeschriebene Fallschutz nicht mehr gegeben.“ Das sei, sagt Lessmann, „leider ausgesprochen unbefriedigend“. Mindestens drei weitere Spielplätze sind von dieser Problematik betroffen, erklärt er. Unter anderem der im Stadtgarten. Der Austausch des Perlkieses gegen altbewährten Sand ist nun in Vorbereitung. Weil gleich mehrere Spielgelände betroffen sind, musste die Maßnahme ausgeschrieben werden. „Das hat die Sache in die Länge gezogen“, räumt Lessmann ein. Aktuell sei der KBK in der Vergabe der Arbeiten. Bis Ende Juli soll die Auftragsvergabe nun tatsächlich erfolgen. Ein genaueres Zeitfenster für den Austausch des Bodenbelages gibt es nicht, somit bleibt vorerst unklar, wann die Geräte wieder nutzbar sein werden. Die Maßnahme wird pro Spielplatz um die 4000 Euro kosten.

Mehr von RP ONLINE