1. NRW
  2. Städte
  3. Korschenbroich

Korschenbroich: SÄG50 nimmt an japanischer Studie teil

Kleinenbroich : Asiatisches Training für Senioren

Der Verein "Sport ältere Generation 50 plus" nimmt an einer Sportstudie der japanischen Universität in Kanoya teil.

Der Vorsitzende des Vereins „Sport ältere Generation 50 plus“ hat über das Sportamt des Rhein-Kreises Neuss gute Kontakte zur japanischen Universität in Kanoya und zum japanischen Sportbund. Schon mehrmals hatten sich Vertreter aus Japan für die Arbeit des Vereins in Kleinenbroich vor Ort informiert. Jetzt haben sie etwas zu bieten, das dazu beitragen könnte, dass alte Menschen länger in ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben können. Es geht um ein Muskeltraining, das Senioren zu Hause ohne großen Zeitaufwand absolvieren können. Es soll ihnen das Gehen ohne fremde Hilfe selbst im weit fortgeschrittenen Alter ermöglichen. Aus Japan war jetzt unter anderem Professor Masashi Kawanichi angereist.

„Die Universität im japanischen Kanoya ist die einzige Sportuniverstät in Japan“, sagte Axel Becker, Mitarbeiter im Sportamt des Rhein-Kreises Neuss. Professor Kawanichi hat ein Trainingsprogramm entwickelt, das in Japan und in einigen anderen asiatischen Ländern wie China, Korea und Thailand getestet wird – und jetzt auch in Kleinenbroich. Nun wurden 20 Probanden auf ihr sportliches Leistungsvermögen hin untersucht. Mit dabei: der Vorsitzende des Vereins „Sport ältere Generation 50 plus“, Horst Ripphahn (71). Er absolvierte die Übungen, überwacht wurde er von Mitarbeitern der japanischen Universität. Auch Anneliese Zimmermann gehört zu den Probanden. Die 78-jährige treibt regelmäßig Sport, ist fit und möchte, dass das noch möglichst lange so bleibt. Könnte das in Japan entwickelte Sportprogramm dazu beitragen? Das werden die Probanden in zwei Monaten wissen, wenn die Probephase vorbei ist und bestimmte Daten neu erfasst werden. Geprüft wird auch, ob mögliche Fortschritte bei der Fitness positive Auswirkungen auf den mentalen Bereich haben.

„Wir haben ein spezielles Programm für ein Muskeltraining für Senioren entwickelt“, erklärte Professor Kawanichi. Gestärkt werden die Muskeln, die zum Gehen gebraucht werden, um die Mobilität aufrecht zu erhalten. Die Forschung in Japan ist auch eine Antwort auf den demografischen Wandel. Dabei wurde Wert darauf gelegt, dass die Übungen leicht zu erlernen sind und nur wenig Zeit in Anspruch nehmen. „Die Muskulatur bildet sich mit fortschreitendem Alter um ein bis anderthalb Prozent pro Jahr zurück“, erklärte Masashi Kawanichi. Die fünf Übungen sollen dieser Rückbildung mit einfachen Mitteln entgegenwirken.