Köln: Fünf-Zentner-Bombe wird am Mittwoch in Zollstock entschärft - Evakuierung ab 9 Uhr

7000 Menschen von Evakuierung betroffen : Weltkriegsbombe in Köln-Zollstock wird entschärft

Bei Bauarbeiten ist in Köln eine englische Fünf-Zentner-Bombe entdeckt worden. 7000 Menschen müssen am Mittwoch ihre Wohnungen verlassen. Erst vor wenigen Tagen war in der Straße ein Blindgänger entschärft worden.

Die Fünf-Zentner-Bombe mit Heckaufschlagzünder ist am Dienstag in Zollstock im Karlheinz-Steimel-Weg gefunden worden. Die Entschärfung erfolgt nach Angaben der Stadt Köln am Mittwoch, 27. November. In der Gleisanlage der Deutschen Bahn neben dem Fundort stehen Waggons mit Gefahrgut unterschiedlichster Art, die weggefahren werden müssen, bevor mit der Entschärfung begonnen werden kann. Die Deutsche Bahn wird die Nachtstunden zur Verlegung der Waggons nutzen.

Rund 7000 Menschen können die Nacht noch in ihren Wohnungen verbringen. Das Ordnungsamt informiert sie mit Lautsprecherdurchsagen und wird mit der Evakuierung am Morgen um 9 Uhr beginnen. Der Zeitplan ist mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst und allen übrigen Beteiligten abgestimmt.

Der Fundort des Bombenblindgängers wird bis dahin von Einsatzkräften des Ordnungsdienstes gesichert und bewacht. Die Anlaufstelle für Evakuierte wird in der Schule Brüggener Straße 1 eingerichtet. Dort findet morgen kein Unterricht statt.

(hsr)