Fußball Aufsteiger Uedem heiß auf den Spitzenreiter

Kreis Kleve · Fußball-Kreisliga A: SV Donsbrüggen will gegen Vernum vor heimischer Kulisse punkten.

 BV Sturm Wissel (weißes Trikot), hier in Herongen, empfängt Kapellen/Hamb.

BV Sturm Wissel (weißes Trikot), hier in Herongen, empfängt Kapellen/Hamb.

Foto: Evers, Gottfried (eve)

Am vierten Spieltag bestreitet Tabellenführer TSV Weeze beim Aufsteiger Uedemer SV sein erstes Auswärtsspiel in der neunen Saison. In Auwel-Holt kommt es zum Derby gegen Aufsteiger Herongen.

Viktoria Winnekendonk – SV Straelen II (So., 15 Uhr). Für die die Viktoria aus Winnekendonk steht gegen die Reserve des SV Straelen bereits einiges auf dem Spiel. Denn das Team um Trainer Sven Kleuskens steht noch ohne Punktgewinn in der Tabelle da. Und nun empfängt man mit dem Gast aus Straelen die „Wundertüte“ der Liga, weil niemand bis zum Spieltag weiß, wer dort auflaufen wird. Entsprechend sagt Kleuskens: „Wir werden unsere Taktik anhand des Personals des Gegners am Sonntag ausrichten. Aber nichts destotrotz werden wir alles geben, um den ersten Dreier einzufahren.“ Nach der 0:12-Klatsche am vergangenen Sonntag gegen Auwel-Holt sah Straelens Trainer Friedel Baumann „erheblichen Redebedarf“ mit seinem Team. „Wir werden uns intensiv auf Winnekendonk vorbereiten. Die Spieler müssen lernen, in dieser Liga keinen Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen“, so der Übungsleiter.

SC Blau-Weiß Auwel-Holt – SV BW Herongen (So. 15 Uhr). Voller Selbstvertrauen nach dem 12:0-Auswärtserfolg in Straelen gehen die Gastgeber in das Derby gegen den Aufsteiger aus Herongen. Aber Trainer Lars Allofs warnt: „Das wird ein ganz anderes Spiel als in der vergangenen Woche. Die Mannschaften kennen sich sehr gut, beide werden heiß sein. Wir haben Respekt vor dem Gegner, aber wollen am liebsten die drei Punkte behalten. Dafür müssen aber alle 100 Prozent geben.“ Auch die Gäste reisen mit Selbstvertrauen an. Neun Punkte aus drei Spielen, der Aufsteiger hat bisher die maximale Punktausbeute erreicht. „Wir freuen uns auf diese Partie. Es wird ein heißes Derby, das wir nicht verlieren wollen“, freut sich auch Herongens Trainer Sebastian Tissen auf das Match.

BV Sturm Wissel – SV Arminia Kapellen/Hamb (So. 15 Uhr). Nach der Niederlage in Herongen will Sturm Wissel am Sonntag wieder punkten. Das dies gegen Arminia Kapellen/Hamb keine leichte Aufgabe wird, weiss auch Wissels Trainer Marco Schacht. „Das wird eine harte Nuss. Kapellen hat sich aus meiner Sicht gut verstärkt. Dennoch wollen wir natürlich nach der Niederlage wieder punkten“. Kapellens Co-Trainer Frank Käter geht mit Respekt in die Auswärtspartie. „Gegen Wissel haben wir uns immer schwergetan. Mit einem Punkt wären wir schon zufrieden.“

SV Donsbrüggen – SV Grün-Weiß Vernum (So. 15 Uhr). Nach drei Auswärtspartien, die alle verloren gingen, will Aufsteiger SV Donsbrüggen vor heimischem Fans endlich punkten. „Wenn wir an die Leistung der Vorwoche anknüpfen, sehe ich dem Verlauf positiv entgegen. Nur unsere Chancen müssen wir endlich auch nutzen“, hofft Donsbrüggens Trainer Christian Roeskens auf den ersten Dreier in der A-Liga. Auch die Gäste aus Vernum sind nicht so aus den Startlöchern gekommen wie geplant. Ein Punkt aus drei Partien ist die Ausbeute der Gäste. Deshalb gibt Torwart-Trainer André Wilmsen, der am vergangenen Wochenende den im Urlaub weilenden Sascha Heigl vertrat, klar vor: „Das ist ein Pflichtsieg für uns.“

Uedemer SV – TSV Weeze (So. 15 Uhr). Aufsteiger Uedem empfängt am Sonntag den aktuellen Tabellenführer der Liga, den TSV Weeze. „Das ist ein Top-Gegner und wird für uns ein ganz harter Brocken. Doch nach dem Spiel werden wir auch wissen, wo wir derzeit stehen“, erklärt Martin Würzler, Trainer des SV Uedem vor der Partie. Sein Gegenüber Marcel Zalewski wird den Gegner nicht unterschätzen. „Uedem ist Aufsteiger und wird voll motiviert sein. Für uns ist es nach drei Heimspielen die erste Auswärtspartie, in der wir auf jeden Fall eine Überraschung verhindern wollen.“

SV Union Wetten – Alemannia Pfalzdorf (So. 15 Uhr). In Wetten treffen am Sonntag zwei Tabellennachbarn aufeinander. Die Gastgeber haben derzeit drei Punkte, die Gäste vier (bei einem Spiel weniger) zu Buche stehen. Entsprechend motiviert wird die Mannschaft von Marcel Lemmen sein, um gegen Pfalzdorf die nächsten Zähler einfahren zu können. Die Gäste hatten am vergangenen Wochenende aufgrund des Rückzuges der DJK Labbeck spielfrei. „So ein spielfreier Tag hat immer Vor- und Nachteile. Natürlich sind wir nun etwas aus dem Rhythmus, auf der anderen Seite konnten sich angeschlagene Spieler regenerieren. Aus Wetten wollen wir natürlich gerne drei Punkte entführen“, erklärt Pfalzdorfs Coach Thomas Erkens.