Siegfried in Wissel knapp am Punkt vorbei

Kreis Kleve : Neuling Uedem mit klarem Chancenplus

Fußball-Kreisliga A: 1:1-Unentschieden endet das Heimspiel des Uedemer SV. Der SV Donsbrüggen erlebte beim SV Herongen ein „Wahnsinnsspiel“, zog allerdings mit 4:5 den Kürzeren. Materborn geht in Auwel-Holt mit 1:7 unter.

Sturm Wissel ist nach dem zweiten Spieltag Tabellenführer der Kreisliga A. Gegen die Reserve des SV Straelen setzten sich die Gastgeber mit 3:1 durch.

TSV Weeze – SV Grün-Weiß Vernum 4:3 (2:1). In einem furiosen Spiel machte der TSV seinen zweiten Heimsieg perfekt, während die Grün-Weißen als unglückliche Verlierer den Platz verlassen mussten. Der Gastgeber erwischte einen guten Start und ging durch Florian Feddema verdient in Führung (19.). Die Gäste kamen zwar durch Christoph Dickmans (37.) zum Ausgleich. Doch Weezes junger Angreifer Julian Kühn, der ein überragendes Spiel machte, sorgte für die 2:1-Pausenführung. Nach der Pause blieb’s spannend. Malte Heitbrede (53.) traf zum 2:2 für Vernum, Kühn hatte postwendend die richtige Antwort auf Lager. Nachdem Philipp Stutzinger in der 85. Minute zum dritten Mal für die Grün-Weißen ausgeglichen hatte, sprach alles für eine Punkteteilung. Doch Julian Kühn krönte seine starke Vorstellung in der Nachspielzeit mit dem umjubelten Weezer Siegtreffer. „Wir haben den Gegner immer wieder herankommen lassen. Aufgrund der kämpferischen Leistung geht unser Sieg in einem Spiel auf Augenhöhe in Ordnung“, sagte Weezes Trainer Marcel Zalewski. Sein Vernumer Kollege Sascha Heigl: „Das Spiel hatte eigentlich keinen Sieger verdient. Dann kam für uns noch Pech und Weezes brutale Effizienz dazu. Wir haben gemerkt, dass wir uns vor keinem Gegner verstecken müssen“.

Union Wetten – SGE Bedburg-Hau II 3:1 (1:1). Die Union hat ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Großen Anteil am Erfolg hatte ein sicherer Elfmeterschütze in Reihen des Gastgebers. Christian Tombergs (5. und 87.) verwandelte zwei Strafstöße ganz sicher. Sein Bruder Simon hatte die Union nach einer Stunde mit 2:1 in Führung gebracht, nachdem Dennis Schouten zunächst der Ausgleich für die SGE-Reserve geglückt war. Union-Trainer Marcel Lemmen zeigte sich sehr zufrieden: „Wir hatten insgesamt die besseren Chancen und haben uns den Sieg verdient. Wir hätten jedoch noch früher den Deckel draufsetzen können“. Gäste-Trainer Raphael Erps: „In der zweiten Hälfte haben wir uns taktisch nicht gut angestellt. Das müssen wir verbessern. Trotzdem bin ich im Großen und Ganzen zufrieden.“

SV Blau-Weiß Herongen – SV Donsbrüggen 5:4 (2:0). In einem Spiel, das eigentlich schon entschieden war, machten es die Gäste in der Schlussphase noch einmal spannend, fuhren letztlich jedoch mit leeren Händen nach Hause. Nach einer 4:0-Führung, für die Pascal Bially (31.), Ruiz Vlijter (35. und 73.) Tim Oploh (62.) gesorgt hatten, fühlte sich der Gastgeber zu sicher. In einer turbulenten Schlussphase drehte der SV Donsbrüggen auf und kam zu vier Toren durch Henning Klösters (75. und 80.), Marvin Flintrop (87.) und Stefan Klümpen (88.) Doch zwischenzeitlich hatte auf der anderen Seite Tim Oploh (83.) den entscheidenden fünften Heronger Treffer erzielt. „Wir haben wieder unsere beiden Gesichter gezeigt. Wir hatten alles unter Kontrolle und haben bis zur Schlussphase ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Daraufhin haben wir es noch einmal unnötig spannend gemacht“, sagte Herongens Trainer Sebastian Tissen. Gästecoach Christian Roeskens: „Herongen hat schon verdient gewonnen. Meine Mannschaft hat eine gute Reaktion gezeigt. Wir haben insgesamt jedoch zu viele Fehler gemacht. Das müssen wir abstellen.“

Sturm Wissel – SV Straelen II 3:1 (0:1). Mit drei Akteuren aus dem erweiterten Regionalligakader trat der Gast in Wissel an. Nach einem individuellen Fehler in der Wisseler Hintermannschaft erzielte nach 17 Minuten Marcel Peters die Führung für Straelen. In Durchgang zwei drückten die Gastgeber sofort aufs Tempo und schafften durch Eric Bömer in Minute 63 den verdienten Ausgleich. Und die Gastgeber wollten mehr. Nach 71 Minuten traf Lukas Schulz zur umjubelten Wisseler Führung. Den Schlusspunkt setzte Maximilian Janssen in der Nachspielzeit. „Das war heute ein Sieg des Willens“, erklärte Wissels Trainer Marco Schacht. „Der Gegner hat den Sieg heute mehr gewollt als wir und am Ende auch verdient gewonnen“, zeigte sich Straelens Coach Friedel Baumann als fairer Verlierer.

Uedemer SV – Arminia Kapel-len/Hamb 1:1 (1:1). Sein erstes Saisonspiel bestritt der Gast aus Kapellen. Und ging bereits nach 10 Minuten durch einen Kopfball von Marcus Brouwers in Führung. Doch die Gastgeber zeigten sich nicht geschockt und glichen durch Christopher „Turbo“ Paeßens nach 21 Minuten aus. In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gastgeber das Geschehen. Zwar blieb Kapllen durch Standards gefährlich, doch Uedem bestimmte das Spiel, ohne seine Chancen verwerten zu können. „Das sind heute zwei verlorene Punkte für uns“, resümierte Uedems Trainer Martin Würzler. „Unter dem Strich sind wir mit dem Punkt zufrieden“, erklärte Frank Kräter, Co-Trainer der Kapellener Arminia.

Viktoria Winnekendonk – Alemannia Pfalzdorf 1:2 (0:2). Nils Mildenberger mit einem direkt verwandelten Freistoß und Timo Auschner mit einem Fernschuss brachten die Gäste bereits nach 16 Minuten mit 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Hausherren und wurden prompt mit dem Anschlusstreffer von Torben Schellenberg nach 57 Minuten belohnt. Doch trotz bester Gelegenheiten hoffte die Viktoria vergeblich auf den Ausgleich. „Wir müssen effektiver werden“, meinte Viktoria-Trainer Sven Kleuskens. Sein Gegenüber Thomas Erkens bilanzierte: „Unter dem Strich ist der Sieg sicherlich nicht unverdient.“

SC Auwel-Holt – Siegried Materborn 7:1 (3:0). Nichts zu holen gab es für den Aufsteiger aus Materborn im Straelener Ortsteil Auwel-Holt. Mit 1:7 kam das Team um Trainer Ingo Pauls gehörig unter die Räder. Ein lupenreiner Hattrick von Timo Ingenlath sorgte für den Halbzeitstand. Im zweiten Durchgang trafen Cedric Cain, Chris Beterams und Julian Terfurth (2). Den Ehrentreffer für den Gast erzielte Kevin Wanders vom Elfmeterpunkt. „Der Sieg geht am Ende auch in der Höhe in Ordnung. Mein Team hat heute eine sehr gute Vorstellung geliefert“, war Auwel-Holts Trainer Lars Allofs nach der Partie sichtlich zufrieden.