Prinz Torsten I.: Nach dem Schreck die Freud'

Prinz Torsten I.: Nach dem Schreck die Freud'

Hückeswagen/Wipperfürth (büba) Das war ein Riesenschock, als Torsten Pütz Anfang Januar mit Schmerzen in der linken Brusthälfte ins Krankenhaus musste. Inzwischen ist der 48-jährige selbstständiger Podologe und Orthopädieschuhmachermeister wieder fit und uneingeschränkt im Karneval unterwegs; der Anfangsverdacht auf einen Herzinfarkt bestätigte sich nicht. Wegen seiner Herzprobleme ist er aber vorsichtiger geworden.

Hückeswagen/Wipperfürth (büba) Das war ein Riesenschock, als Torsten Pütz Anfang Januar mit Schmerzen in der linken Brusthälfte ins Krankenhaus musste. Inzwischen ist der 48-jährige selbstständiger Podologe und Orthopädieschuhmachermeister wieder fit und uneingeschränkt im Karneval unterwegs; der Anfangsverdacht auf einen Herzinfarkt bestätigte sich nicht. Wegen seiner Herzprobleme ist er aber vorsichtiger geworden.

Die "fünfte Jahreszeit" ist für den Hückeswagener keine Unbekannte, denn Pütz ist seit 16 Jahren Mitglied des Traditionskorps der Blauen Funken Köln. Als solcher kennt er die "jecke Zick" aus dem Effeff. Ungewohnt war dagegen das Prinzenkostüm, aber auch daran hat er sich mittlerweile gewöhnt. "Das macht großen Spaß", versichert der 48-Jährige. Lediglich die Warterei zwischen den Terminen sei mitunter etwas lästig.

  • Tierisch : Lilly sucht ein neues Zuhause

Aber seine Fröhlichkeit, die er dann als Prinz an den Tag legt, ist nicht aufgesetzt. "Die ist einfach in mir drin. Sonst wäre man als Prinz und Karnevalist auch fehl am Platz."

(RP)
Mehr von RP ONLINE