Hückeswagen: Autofahrerin (55) schlägt Polizisten

Hückeswagen : Autofahrerin (55) schlägt Polizisten

Es schien eine Routinekontrolle zu werden, doch dann schlug das Ganze ins Gegenteil um – und das im wahren Sinne des Wortes. Denn die 55-jährige Autofahrerin, die zwei Polizisten am Dienstagnachmittag auf der Wiehagener Straße kontrollierten, trat und schlug plötzlich um sich und beschimpfte die Beamten.

Es schien eine Routinekontrolle zu werden, doch dann schlug das Ganze ins Gegenteil um — und das im wahren Sinne des Wortes. Denn die 55-jährige Autofahrerin, die zwei Polizisten am Dienstagnachmittag auf der Wiehagener Straße kontrollierten, trat und schlug plötzlich um sich und beschimpfte die Beamten.

Das war passiert: Gegen 14.35 Uhr fiel den Polizisten die Marienheiderin auf, die nicht angeschnallt am Steuer ihres Autos saß. Außerdem erkannten sie den Wagen, der in der Vergangenheit bereits mehrfach aufgefallen war, weil seine Fahrerin keine Fahrerlaubnis hatte. Die Beamten wollten die Frau daher kontrollieren.

Doch statt anzuhalten, gab die 55-Jährige Gas, um sich der Kontrolle zu entziehen. "Beim Versuch, in einer Parklücke einzuparken, unterschätzte sie die eigene Geschwindigkeit und prallte gegen eine Hauswand", berichtete gestern Polizei-Sprecherin Monika Treutler. Die Frau versuchte nun, zu Fuß zu flüchten.

Die Polizisten versperrten ihr jedoch den Weg und forderten sie auf, sich auszuweisen. Das sah die Marienheiderin nun überhaupt nicht ein. Einen Führerschein habe sie nicht und ausweisen bräuchte sie sich nicht, sagte sie. Dann steigerte sich in ihrer Wut derart, dass sie gegenüber den Beamten handgreiflich wurde.

Die stellten daraufhin die Autoschlüssel der renitenten Fahrerin sicher. Sie muss sich vor Gericht nun nicht nur für den Verkehrsunfall und die dadurch beschädigte verantworten, sondern auch wegen Verkehrsunfallflucht und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

(büba)
Mehr von RP ONLINE