Hückeswagen: Altstadt gesperrt wegen Kraft und Demo

Hückeswagen : Altstadt gesperrt wegen Kraft und Demo

Ausnahmezustand am Freitag: Wegen der Sitzung des Landeskabinetts im Schloss und einer Demonstration werden Marktstraße und Schlossplatz gesperrt. Gleichzeitig feiert die Realschule in der Pauluskirche einen Gottesdienst.

Die Besucherschar ist zwar illuster, aber vergleichsweise überschaubar. Erwartet Bürgermeister Uwe Ufer am Freitag, um 16 Uhr, doch nur 13 Personen — zwölf Landesminister und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Dennoch sorgt der Besuch des rot-grünen Kabinetts für ein großes Polizeiaufkommen — und das in doppelter Hinsicht.

Zum einen werden Polizisten zum Schutz der Politiker auf dem Schlossplatz abgestellt, zum anderen wird die Polizeigewerkschaft zwischen Schlossplatz und Pauluskirche gegen die vom Land beschlossene Nullrunde bei den Spitzenbediensteten der Beamten demonstrieren. Etwa 150 Demonstranten werden erwartet.

Und dann gibt es noch ein Problem: Um 16 Uhr, wenn die Ministerriege aus Düsseldorf vor dem Schloss einrollen soll, beginnt in der benachbarten Pauluskirche der ökumenische Gottesdienst für die Zehntklässler der Realschüler, die am Abend ihre Abschlusszeugnisse erhalten. Schulleiterin Christiane Klur hat sich verbeten, dass die Gewerkschafter dann für ein ohrenbetäubendes "Konzert" mit Trillerpfeifen sorgen.

Das Problem ist aber vom Tisch: Die Realschule hat Zugeständnisse bei der Anfahrt gemacht — so müssen die Schüler, Eltern und Lehrer zu Fuß zur Pauluskirche kommen. Dafür verpflichten sich die Demonstranten, mit Beginn des Gottesdienstes ruhig zu sein. "Religionsfreiheit geht vor Demonstrationsfreiheit", sagte Christiane Klur gestern auf Anfrage der BM und zitierte dabei Michael Kirch, den für Ordnung zuständigen Fachbereichsleiter bei der Stadt.

Die Stadt wird auf die besonderen Gegebenheiten am Freitagnachmittag rund ums Schloss reagieren: "Um kritische Verkehrsverhältnisse aufgrund dieser Veranstaltungen und Gefährdungen für deren Besucher zu vermeiden, wird ab 14 Uhr die Marktstraße ab dem Abzweig der Bongardstraße voll gesperrt", teilte Torsten Kemper vom Ratsbüro mit. Ausgenommen von diesem Fahrverbot sind die Anwohner und stark gehbehinderten Gottesdienstbesucher; ein städtischer Ordner wird sie an den Absperrschranken passieren lassen.

Der Bereich der Schlosszufahrt hinter dem Abzweig des Marktbergs kann in keinem Fall befahren werden, der Marktberg wird als Einbahnstraße in Richtung Islandstraße ausgeschildert. Der Schlossplatz muss frei gehalten werden für die Fahrzeuge derjenigen Polizsten, die die Ministerpräsidentin und ihr Kabinett beschützen, und die Fahrzeuge der Minister. Laut Ufer werden aber nur drei Dienstwagen, unter anderem der der Ministerpräsidentin und des Innenministers, vorm Schloss parken. Die übrigen fahren, nachdem die Minister ausgestiegen sind, zur Realschule.

Nach Beendigung des Gottesdienstes und der Kabinettssitzung gegen 18 Uhr werden sämtliche Beschränkungen wieder aufgehoben.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hannelore Kraft - Für jeden Anlass die richtige Garderobe

(RP)
Mehr von RP ONLINE