Hückeswagen: Heimatmuseum jetzt in neuen Farben

Hückeswagen : Heimatmuseum jetzt in neuen Farben

Die Renovierung des Heimatmuseums ist so gut wie abgeschlossen. Offizielle Eröffnung ist aber erst am 24. August mit einem Festakt zum 50-jährigen Bestehen des Museums. Danach sind dann auch die Führungen wieder möglich.

Am liebsten würde Michael Kirch die Gläser und Karaffen in der Vitrine noch einmal umstellen. "Das überlasse ich aber doch besser den Fachleuten", sagt der zuständige Fachbereichsleiter bei der Stadtverwaltung lachend. Noch wirkt das Heimatmuseum recht leer. Doch das Ziel, das Museum zu seinem 50-jährigen Bestehen im neuen Glanz zu präsentieren, ist erreicht. "Die Begeisterung über das neue Konzept ist größer als die anfängliche Kritik", sagen Kirch und Dietlinde Müller von der Stadtverwaltung bei der Begehung.

In den vergangenen Wochen gaben sich die Handwerker die Klinke in die Hand, um die neue Farbgestaltung, Elektroinstallationen und ein geändertes Beleuchtungssystem umzusetzen. Die ehemals weißen Wände erstrahlen nun in einem sehr dezenten Grau-Blau und Hellgrün. Wer sich auf eine farbenfrohe Gestaltung gefreut hat, wird allerdings enttäuscht: Das Farbkonzept in Pastelltönen des italienischen Designers Paolo Matellotti drängt sich nicht gerade in den Vordergrund. So liegt das Hauptaugenmerk der Besucher nach wie vor auf den historischen Vitrinen und Ausstellungsstücken.

"Das Konzept ist durchgängig von der Fußleiste bis zu Decke", sagt Kirch. Lediglich die kleine Kapelle blieb als sakrale Räumlichkeit weiß. Ton in Ton fügt sich auch der neue Vorhang ein, der bei Veranstaltungen den musikalischen Klang im Hauptraum festhalten und die kalte Zugluft von der Eingangstür abhalten soll.

Am Konzept sowie seiner Realisierung haben viele ehrenamtliche Helfer mitgewirkt. Eigens dafür entstand ein Arbeitskreis aus Mitgliedern der beiden örtlichen Geschichtsvereine (BGV, BZG) und Politik sowie Mitarbeitern der Verwaltung. Dietlinde Müller übernahm die Koordinierung der Arbeiten und Handwerker-Einsätze.

Zurzeit installiert der Hückeswagener Schreinermeister Lars Osenberg die Medienwand, auf der demnächst drei geschichtliche Kurzfilme gezeigt werden sollen. Die Erstellung der Videos übernimmt die Filmfirma von Wolfgang Völkel und Knut Reinhart. Zeitgleich wird an einer neuen und einheitlichen Beschriftung der Exponate gearbeitet.

Die erste Veranstaltung in den neu gestalteten Museumsräumen war am vorigen Freitag die Abschlussfeier der Abiturienten des Berufskollegs. Freitagnachmittag tragen sich dort Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und ihr Kabinett ins Goldene Buch der Stadt ein.

Für die Öffentlichkeit offiziell geöffnet ist das Museum erst wieder ab dem 25. August. Bis dahin soll die Bestückung abgeschlossen sein. Das Ziel liegt dabei auf eine klare Strukturierung nach dem Motto "Weniger ist mehr". Als Zwischen-Depot für alle nicht ausgestellten Stücke werden zwei Kellerräume im Schloss hergerichtet, in denen zurzeit noch Akten des Stadtarchivs lagern.

Für den 24. August ist ein Festakt zur Wiedereröffnung und zum 50-jährigen Bestehen des Heimatmuseums geplant — gemeinsam mit dem Landschaftsverband Rheinland (LVR), der die Umgestaltung finanziell unterstützt hat. "Ob die neue Attraktivität des Heimatmuseums ankommt und wir damit Neugierde geweckt haben, werden wir anhand der Besucherzahlen sehen", sagt Kirch, der sehr zufrieden mit dem Ergebnis ist.

Dass das erste rot-grüne Farbkonzept sich nicht durchsetzen konnte, stört den Fachbereichsleiter nicht. "Gegen die jetzigen Farben gibt es wenigstens keine politischen Einwände", scherzt er.

(heka)
Mehr von RP ONLINE