Handball: TV Issum gewinnt, bleibt aber Vorletzter

Handball: TV Issum gewinnt, bleibt aber Vorletzter

Handball-Verbandsliga der Frauen: TVI löst zwar die Pflichtaufgabe beim abgeschlagenen Tabellenletzten. Doch Konkurrent MTV Dinslaken gewinnt parallel in Süchteln. Issumer Männer werden ihrer Favoritenrolle gerecht.

Handball-Verbandsliga der Frauen: TV Walsum-Aldenrade - TV Issum 15:24 (7:11). Mit dem Pflichtsieg in Duisburg beim Schlusslicht Walsum-Aldenrade haben Issums Frauen ihre Chance gewahrt, den Klassenerhalt in der Verbandsliga auf den letzten Drücker zu schaffen. Allerdings bleibt die Mannschaft trotz des fünften Saisonsieges Vorletzter und damit auf einem Abstiegsplatz, da der Drittletzte MTV Dinslaken parallel mit 32:27 in Süchteln gewann.

"Dieses Spiel mussten wir gewinnen, um im Rennen zu bleiben", sagte Trainer Werner Konrads. "Zu Beginn haben wir noch zu viele Chancen vergeben und noch nicht richtig in die Begegnung hineingefunden." Im Verlauf der ersten Hälfte fing sich das Team und erarbeitete sich einen immer größeren Vorsprung. Deshalb geriet der Auswärtssieg nie wirklich in Gefahr. "Die Führung zur Pause hätte höher sein müssen, die Abwehr aber stand überwiegend gut." Die Defensive präsentierte sich auch in der zweiten Hälfte auf dem Posten, mit einer sehr gut aufgelegten Julia Hesse im Tor. Nina Fuchs kam für die Siebenmeter zum Einsatz und konnte hier auch zweimal glänzen.

So konnte der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut werden, trotz Schwächen im Angriff. "Je höher die Führung war, desto mehr ließ leider unsere Konzentration nach. Aber wir haben die wichtigen beiden Punkte geholt und blicken jetzt auf die nächsten Spiele."

TV Issum: Hesse, Fuchs - Langert (6), Klaumann (5/1), Lippkow (3), Kolb (3), van Stephaudt (3), Rörthmans (2), Pottbäcker (1), Ferschen (1), Rusch.

  • Handball : TVI-Teams genießen Heimrecht

Landesliga der Männer: TV Issum - MTV Rheinwacht Dinslaken II 28:22 (12:10). Wie erwartet konnten Issums Handballer ihrer Favoritenrolle gerecht werden und zuhause gegen Dinslaken klar gewinnen. Allerdings entsprach die Art und Weise gar nicht dem, was Trainer Oli Cesa sich vorgestellt hatte und gerne gesehen hätte. "Das war überhaupt kein schönes Spiel", sagte er. "Vorne fehlte der letzte Wille, hinten war Jens Holsteg im Tor der Garant für unsere Führung vor der Pause."

Allein in der ersten Hälfte gab's zehn Abpraller, von denen die Issumer keinen einzigen erreichen konnten. In der Kabine mussten die Mängel angesprochen werden, die knappe Führung war nicht nur Cesa zu wenig. "Für die zweite Hälfte haben wir uns dann eine ganze Menge vorgenommen." Aber der Knoten wollte immer noch nicht platzen. Weiter leistete sich der TVI viele Fehlwürfe und technische Fehler. Und dass der Sieg am Ende deutlich höher ausfiel als der Spielverlauf hätte vermuten lassen, war Fehlern der Gäste aus Dinslaken zu "verdanken". Es waren jeweils entscheidende Phasen, die Issum zum eigenen Vorteil nutzen und davonziehen konnte. Mit dem Sieg verteidigten die Issumer Platz vier in der Tabelle und haben gerade einmal zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten HC TV Rhede.

TV Issum: Holsteg - Lippkow (8), Kaub (5), van Stephaudt (4), Teuwsen (4), Hericks (2), Hartges (2/1), Schmetter (1), Linssen (1), C. Leenings (1), Nießen.

(stemu)