Lokalsport: Show-Wettbewerb der RP mit Straelener "Ponystrolchen"

Lokalsport: Show-Wettbewerb der RP mit Straelener "Ponystrolchen"

Nachwuchs vom Fahrstall Klaesenhof überzeugt beim Jugendtag an Schloss Wickrath in Mönchengladbach.

Die Premiere ist geglückt: Beim ersten Jugendtag des Förderkreises Dressur zeigten Jugendliche in 20-minütigen Sequenzen die gesamte Bandbreite des Pferdesports: von Dressurreiten über Springen, Voltigieren, Western-, Barock- und Para-Reiten, große und kleine Quadrillen. Selbst Fahrvorführungen fehlten nicht.

Höhepunkt des Jugendtags war der Show-Wettbewerb der Rheinischen Post am Abend. Zehn Vereine aus dem Rheinland traten an, um mit höchst unterschiedlichen Vorführungen die Richter von ihrem Können zu überzeugen und die 500 Euro Siegprämie beziehungsweise 250 Euro für den Zweitplatzierten oder 100 Euro für den Dritten zu ergattern.

  • Mönchengladbach : Equiva-Jugendtag und RP-Show-Wettbewerb

Den Auftakt machten die Pferdesportfreunde Gillbach mit sechs Akteuren, vier Pferden und 20 Helfern zu Fuß. "Wailua", so der Titel des Programms, war eine Mischung aus Voltigieren (zum Teil ohne Longenführer), Tanzen und Turnen am Boden sowie einer kleinen Vierer-Quadrille. Die sechs Richter (zwei Profis und je zwei von den Sponsoren RP und Equiva) sahen diese Darbietung auf Platz vier. Den musste sich der Verein schließlich mit dem Fahrstall Klaesenhof aus Straelen teilen: Dessen 8 bis 14-jährige "Ponystrolche" fuhren Kutsche, als würden sie es schon seit Jahrzehnten machen. Ihre Einspänner wurden von Ponys gezogen, die im Trab und Galopp scheinbar spielerisch aufeinander zu und dabei durch Hütchen fuhren. Am besten gefiel den Richtern - darunter Gökcen Stenzel und Pia Bongartz von der RP - "Schneewittchen". Dahinter verbarg sich ein aufwendig inszeniertes Spektakel von Gerda Rögels aus Kempen mit ihrer Dartmoor- und Haflinger-Zucht.

Veranstalterin Edda Hupertz lobte hinterher: "Das war eine ganz starke Werbung für den Fahrsport."

(ilpl)