Handball: TV Aldekerk verpasst vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale um die DM

Handball : TV Aldekerk verpasst vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale um die DM

Zwischenrunde der Handball-Bundesliga der A-Juniorinnen: TV Aldekerk muss sich gegen die HSG Bensheim/Auerbach mit einem 29:29 (14:15) begnügen.

Mit dem Unentschieden gegen Bensheim verpassten die Aldekerker Bundesligamädchen gestern Abend die große Chance, sich vorzeitig für die Runde der letzten Acht zu qualifizieren. "Es war an vielen Stellen heute einfach zu wenig, um Bensheim zu bezwingen", sagte eine enttäuschte Trainerin Dagmara Kowalska kurz nach dem Abpfiff. "Wir haben es einfach nicht verstanden, die Motivation aus der Vorbereitung mit auf das Feld zu nehmen."

In der Vogteihalle hatte sich zuvor eine enge Partie entwickelt. Bensheim versuchte geschickt, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen, die "Flames" spielten ihre Angriffe geschickt aus und nutzten clever die sich bietenden Freiräume. Vor allem über den Kreis gelangten die Gäste zu guten Möglichkeiten oder nutzten die Chancen über die zugesprochenen Strafwürfe. Auch die Grün-Weißen kombinierten recht gut, kassierten in der Defensive aber immer wieder unnötige Gegentreffer. So entwickelte sich eine torreiche Partie, mit einem Tor Rückstand für den ATV ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel schien die Partie zu kippen, Bensheim hatte den besseren Start in den zweiten Abschnitt und legte schnell drei Tore vor. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff waren es dann schon vier, ehe der Aldekerker Kampfeswille erwachte. Die Zuschauer in der Vogteihalle standen jetzt wie ein Mann hinter ihrem Team und peitschten die Mannschaft lautstark nach vorne.

Zehn Minuten vor Schluss netzte Dana Bleckmann vom Siebenmeterpunkt zum ersten Ausgleich ein, Carina Schütten fünf Minuten vor Ende zur ersten Führung für die Aldekerkerinnen. Jedem Treffer der Grün-Weißen folgte aber die entsprechende Antwort der Gäste. Nach dem 29:28 für den ATV hätte in den letzten Sekunden nur noch ein Wurf des Gegners verhindert werden müssen, doch die "Flames" trafen mit der Schlusssirene. Den Aldekerkerinnen bleibt jetzt noch eine Chance im letzten Heimspiel gegen Favorit Blomberg. Entscheidend könnte auch noch das Spiel der Konkurrenten untereinander sein. So oder so, die Entscheidung um den Einzug in die Runde der letzten Acht ist erst einmal vertagt.

TV Aldekerk: Müller, Jöbkes; D. Bleckmann (12/6), Weisz (3), L. Bleckmann (3), Samplonius (3), Schütten (2), Veermann (2), Kunert (2), Molderings (2/1), Lina Nebel, Laura Nebel, Spriewald und Zey.

(cbl)
Mehr von RP ONLINE