Jugendfußball: Abstiegskampf: SV Straelen geht wieder leer aus

Jugendfußball : Abstiegskampf: SV Straelen geht wieder leer aus

Fußball-Niederrheinliga der A-Junioren: SSVg. Velbert - SV Straelen 3:0 (2:0). Der SV Straelen muss sich allmählich mit dem Gedanken anfreunden, dass sich die Talente aus der Niederrheinliga verabschieden. Bei der SSVg. Velbert, die man am ersten Spieltag mit 3:2 geschlagen hatte, reichte es erneut nicht zum erhofften Erfolgserlebnis. Die Grün-Gelben haben weiterhin fünf Punkte Rückstand auf Rang zehn, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigt. Und die Gegner werden in den kommenden Wochen nicht gerade einfacher.

Fußball-Niederrheinliga der A-Junioren: SSVg. Velbert - SV Straelen 3:0 (2:0). Der SV Straelen muss sich allmählich mit dem Gedanken anfreunden, dass sich die Talente aus der Niederrheinliga verabschieden. Bei der SSVg. Velbert, die man am ersten Spieltag mit 3:2 geschlagen hatte, reichte es erneut nicht zum erhofften Erfolgserlebnis. Die Grün-Gelben haben weiterhin fünf Punkte Rückstand auf Rang zehn, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigt. Und die Gegner werden in den kommenden Wochen nicht gerade einfacher.

Der Straelener Nachwuchs hatte sich zwar viel vorgenommen, kam aber einfach nicht ins Spiel. Bereits nach 14 Minuten erzielte Ismail Agic den Führungstreffer für die Gastgeber und versetzte den SVS in Schockstarre. Fast mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Kevin Wieczorek auf 2:0 (45.) und schickte die Grün-Gelben mit gesenkten Köpfen in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel reichte dem Gastgeber eine durchschnittliche Leistung, um das Geschehen jederzeit unter Kontrolle zu behalten. Der Velberter Bastian Adoma setzte unmittelbar vor dem Abpfiff mit dem Treffer zum 3:0-Endstand den Schlusspunkt. Zuvor hatten die Gäste aus Straelen keine nennenswerte Gelegenheit auf den Anschlusstreffer - die Mannschaft lieferte unter dem Strich eine enttäuschende Vorstellung.

Am kommenden Samstag, 3. Februar, empfängt der Abstiegskandidat die Auswahl von Schwarz-Weiß Essen an der Römerstraße. Allmählich müssen Punkte her, damit das rettende Ufer noch halbwegs in Reichweite bleibt.

SV Straelen: Nick Esser - Ring, Pascal Hillar, Schmermas, Eickmanns, Putschbach, Groß (60. Ridder), Jan-Niklas Esser (31. Marcel Hillar (81. Wohlfahrt)), Armbrüster, Peters, Hoffmann.

(svb)
Mehr von RP ONLINE