Fußball : SV Walbeck erreicht Viertelfinale

Frauenfußball-Niederrheinpokal: 2:1 (1:0) beim Liga-Rivalen SV Hemmerden.

Für die Fußballerinnen des SV Walbeck war das gestrige Pokalspiel ein echter Kaltstart ins Fußballjahr 2018. Gerade einmal vier Trainingseinheiten konnte Coach Heinz Willi Hegger mit seinem Team absolvieren, die vorgesehenen Testspiele mussten aufgrund der Witterung alle abgesagt werden. "Ich hatte mir Sorgen gemacht, ob das denn gut geht. Zumal einige Spielerinnen erst einmal trainieren konnten." Als starker Tabellenzweiter der Niederrheinliga hat der SV Hemmerden zudem gute Chancen auf den Aufstieg und setze sich im Meisterschaftsspiel in Walbeck mit 3:2 durch.

Es dauerte dann auch gut zehn Minuten, ehe die Gäste auf dem Kunstrasen in Büttgen ins Spiel fanden. Dann aber konnten Lena Jansen und Hannah Sturme erste offensive Nadelstiche setzen, die vorerst noch nicht zum Erfolg führten. Erst eine Minute vor der Pause, als Lena Jansen sich über links durchsetzte, nutzte Hannah Sturme die Hereingabe zum 1:0-Führungstreffer. In der zweiten Hälfte hatten zunächst die Walbeckerinnen die besseren Möglichkeiten, eine vermeintliche Abseitsposition verhinderte das 2:0 durch Lena Jansen. Doch nach einer Stunde Spielzeit ließen dann die Kräfte nach, Hemmerden kam besser ins Spiel, machte mehr Druck und erzielte in der 75. Minute den Ausgleich.

Erstaunlicherweise setzte der Ausgleich aber bei den Gästen neue Kräfte frei, die tatsächlich noch einmal den Hebel umlegten. Lisanne Grusa setzte sich in der 87. Minute durch und erzielte die erneute Führung. Es blieb, auch aufgrund der langen Nachspielzeit, aber bis zum Ende eng. "Wir hatten die klareren Chancen und waren den entscheidenden Tick besser, es war eine tolle Mannschaftsleistung", freute sich Trainer Hegger über den Einzug ins Viertelfinale.

SV Walbeck: Koblenz - Patyk, Hegger, Sturme, Merkens, Jansen, Grusa, Wellmans, Schmidt, Juntermanns (73. Aengenvoort), Drewes.

(ksch)
Mehr von RP ONLINE