Schwimmen: Gelderner Schwimmer startet bei DM in Berlin

Schwimmen : Gelderner Schwimmer startet bei DM in Berlin

Jonas Klemm vom SC Delphin Geldern gehört zu den besten Schwimmern seiner Jahrgangsklasse. Bei den nationalen Titelkämpfen in Berlin möchte der 14-Jährige im Finale mitmischen.

Zugegeben, Jonas Klemm ist nicht der geborene Frühaufsteher. Aber um auf dem Startblock bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin zu stehen, hat der Schwimmer vom SC Delphin so manch' verkürzte Nacht hinter sich. Fünf Monate lang sprang der Gelderner täglich um 5.30 Uhr zum freiwilligen Training ins Wasser. Wenn er werktags zu Unterrichtsbeginn die Klasse 8a in der Realschule an der Fleuth betrat, hatte er schon knapp 5000 Meter geschwommen. "Nach der Ausdauer kam die Phase, in der ich auf Schnelligkeit trainieren musste. Und wir mussten noch bis zum 2. Juni abwarten, ob mich nicht noch andere mit einer besseren Zeit verdrängt haben", sagt der 14-Jährige, der seinen Namen deutschlandweit auf den Plätzen sieben und 20 von insgesamt 40 Startberechtigten in jeder Disziplin einschrieb. Ab Dienstag kann er sich bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften mit den Besten messen.

Aufstieg: Kervenheims Dritte am Ziel ihrer Träume. Foto: Privat

Seine Zeiten: 26:20 Minuten über 50-Meter-Freistil und 58:16 über 100-Meter-Freistil. In der Kurzdistanz liegt Jonas Klemm aktuell gut fünf Sekunden hinter dem Rekord seines sportlichen Vorbilds Steffen Deibler. Aber um so viel früher nach 50 Metern anzuschlagen, müsste das Gelderner Schwimmtalent wohl einiges in seinem Leben für eine Sportkarriere verändern. Ob er dazu bereit sei, Profi-Schwimmer zu werden, da ist sich Jonas nicht sicher. "Ich glaube, eher nicht. Ich weiß nicht, ob ich mein ganzes Leben im Schwimmbad verbringen möchte", sagt der 14-Jährige und zählt auf, was sich dadurch alles ändern würde: "Meine Ernährung müsste ich dann immer darauf einstellen. Und wenn ich ins Sportinternat gehen würde, sehe ich meine Familie nicht und kann viele Freunde nicht mehr treffen. Ich bin bei den Pfadfindern St. Georg." Doch Jonas muss sich schließlich noch nicht sofort entscheiden. Jetzt geht es erst einmal in Berlin an den Start. Und darauf freut sich der Schüler - vor allem ist er neugierig auf die gleichaltrige Konkurrenz.

Erst vor acht Jahren, so erzählt Jonas, sei er zum Schwimmsport bei den Delphinen gelangt. Vorher habe er, wie die meisten Jungs in seinem Alter, Fußball gekickt. "Dann wurde es mit dem Training zu viel und ich musste mich entscheiden. Ich habe das Schwimmen gewählt." Mit Schuhgröße 46, langen Arme, einer Körperlänge von 1,79 Metern bringe er gute körperliche Voraussetzungen mit. Zudem bescheinigt ihm sein Trainer Jörg Löcker einen ausgeprägten Siegeswillen und eine gute Zweikampfstärke. "Wenn jemand auf gleicher Höhe wie Jonas schwimmt, schlägt immer Jonas zuerst an", beschreibt der Trainer die mentale Stärke seines Schützlings. "Wir würden uns riesig freuen, wenn Jonas ins Finale käme. Der Schwimmklub ist aber jetzt schon richtig stolz auf ihn, weil somit erstmals in der Vereinsgeschichte ein Gelderner Delphin bei den Deutschen Meisterschaften startet."

Jonas sei aber nicht das einzige Talent im Schwimmverein. In gewisser Weise sei er für die Jüngeren ein Vorbild, beobachtet Löcker vom Beckenrand am Hallenbad aus. Es bestehe für den einen oder anderen die berechtigte Hoffnung, künftig ein ähnlich leistungsstarker Schwimmer zu werden. "Sie dürfen aber erst ab 14 Jahren an den Start. Was wir aber klar sagen: Diese Trainingseinheiten, wie bei Jonas, bleiben Ausnahmen. Mehr können wir als kleiner Verein in der Nachwuchsförderung nicht leisten."

So kurz vor der Abreise mit Vater Herbert Klemm und dem Trainer wirkt der Teenager "cool". "Bevor ich es vergesse: Danke, dass ich unterrichtsfrei bekommen habe", fällt Jonas ein. Seine Lieblingsfächer? "Sport, Mathematik, Sozialwissenschaften und Physik."

(mk)
Mehr von RP ONLINE