Erkelenz: Für Kinder ein schöner erster Advent

Erkelenz : Für Kinder ein schöner erster Advent

Die Freunde der Burg haben mit ihrem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt die Burg wieder zum Erlebnisort gemacht. "Lecker Weihnachten", Musik in den Arkaden des Alten Rathauses und der Nikolaus zauberten Adventsstimmung.

Rauchschwaden der flackernden Lagerfeuer umwaberten den Fuß der Erkelenzer Burg, in Zelten und an Marktständen hießen Recken und Burgdamen der Veytaler Ritterschaft das Volk willkommen. Neben kulinarischen "Lecker Weihnachten"-Genüssen auf dem Markt und dem stets dicht bevölkerten Budendorf auf dem Johannismarkt stellte der dritte mittelalterliche Weihnachtsmarkt wieder einen besonderen Anziehungspunkt dar.

Die Freunde der Burg hatten die Ritter nach Erkelenz geholt. An den Ständen zum Pangel hin konnten Besucher ihr Scherflein zum Erhalt des Gemäuers beitragen. Unter dem Motto "Geben wir der Burg eins aufs Dach" durften sich Spender mit Namen auf einer Holztafel verewigen. Nicole Kaster aus Übach-Palenberg unterstützte mit ihrer "Brandmalerei und Likörerei" - es gab einen süß-fruchtigen "Erkelenzer Burgzauber" oder das edle "Burgtröpfchen" - die Burg-Freunde.

In der Burg-Taverne schenkte der Wirt duftenden Glühwein aus, ein Musikus fidelte gar trefflich, im offenen Kaminfeuer knackten funkensprühend die Holzscheite. Vom Wehrgang der Burg aus hatten Besucher einen schönen Blick auf die Zelte mit Speis' und Trank oder die Bühne, wo Musikanten, Gaukler, Tänzer und eine nächtliche Feuershow das Volk unterhielten. Interessierte konnten sich die Kunst des Bogenschießens erläutern lassen, die Kleinen in der "Knappenreitschule" Runden auf den in Wappentuch gewandeten Ponys drehen.

Schmunzeln ließ die Wanderhexe, die neben Büchern zu Chakra-Energiekarten oder Heilsteinen hochmodernen Schmuck aus Loom-Bändchen feilbot. Oder der Ritter, der einem vom Eynevolk stolz ein Bildnis seiner Angebeteten in mittelalterlichem Gewande zeigte - auf seinem iPhone. Gleich hinter Met und Honigbier staunten groß und klein über einen "Ungewandeten" im dampfenden Badezuber.

"Heimelig" ist wohl eine treffende Beschreibung aller drei Plätze in der Innenstadt - ein Adventsmarkt für die ganze Familie. Wenn in den festlich illuminierten tannengrünbekränzten Arkaden des Alten Rathauses "Cool Change und Friends" Halleluja singen und Besucher vor den Lecker-Buden sich sacht im Rhythmus wiegen - das hat was.

Gestern fieberten die Kleinsten an der Volksbank dem Besuch des Heiligen Mannes entgegen. "Heute ist der Ehrentag der Kinder", rief der Nikolaus und bestieg eine von zwei braven Kaltblütern gezogene Kutsche. Es gab Kakao und Weckmännchen, und bei der Fahrt über die Kölner Straße stoppte das Gefährt immer wieder, um die Kinder mit Überraschungen aus den Geschäften des Gewerberings zu beglücken. Der Städtische Musikverein begleitete die Reise bis zum Markt. Die Glocken von St. Lambertus läuteten, dann verteilte der Nikolaus rund 400 Tüten an die Kinder, die sich mit strahlenden Augen an diesem ersten Advent erfreuten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE