Erkelenz: Kollision zwischen Auto und Motorradfahrer auf Bundesstraße 57

Polizei Heinsberg bittet um Hinweise : Motorradfahrer flüchtet nach Verkehrsunfall unerkannt

Bei einem Unfall am Montagabend sind eine Autofahrerin und ihr Sohn leicht verletzt worden. Der in den Unfall verwickelte Motorradfahrer, der mit dem Auto kollidiert war, flüchtete unerkannt. Wie die Polizei mitteilte, bittet sie nun um Hinweise zu seiner Identität.

Die 40-jährige Frau aus Erkelenz war gegen 19.35 Uhr mit ihrem Mazda auf der Bundesstraße 57 aus Richtung Granterath kommend in Richtung Kreisverkehr B57/Luxemburger Straße unterwegs. Ihr elfjähriger Sohn saß auf dem Beifahrersitz. Kurz vor dem Kreisverkehr bremste die Erkelenzerin verkehrsbedingt ab. Ein Motorradfahrer, der hinter ihr in der gleichen Richtung unterwegs war, bemerkte dies offenbar nicht rechtzeitig und prallte gegen das Heck des Fahrzeugs. Er stürzte daraufhin zu Boden und verlor dabei seinen Helm. Unmittelbar danach sprang er aber wieder auf, zog den Helm über und fuhr mit seinem Motorrad über den Gehweg davon. Die Frau und ihr Sohn erlitten leichte Verletzungen und suchten selbstständig ein Krankenhaus auf, um sich behandeln zu lassen.

Das Motorrad des Unbekannten hatte ein Neusser Kennzeichen (NE-) und es handelte sich vermutlich um ein Zweirad der Marke Honda. Wer den Unfall beobachtet hat oder Hinweise zur Identität des unbekannten Motorradfahrers geben kann, möge sich bitte beim Verkehrskommissariat der Polizei in Heinsberg, Telefonnummer 02452 9200, melden.

Mehr von RP ONLINE