Erkelenz: SPD-Vorstand nominiert Katharina Gläsmann zur Kandidatin für die Wahl zur Bürgermeisterin

Erkelenzer SPD-Vorstand stellt Weichen für 2020 : SPD schlägt Gläsmann zur Bürgermeisterwahl vor

Vom Parteivorstand nominiert: Katharina Gläsmann soll 2020 in Erkelenz ins Rennen um die Bürgermeisterwahl gehen.

Sozialer, umweltgerechter, attraktiver und aktiver will Katharina Gläsmann Erkelenz gestalten. Einstimmig hat der Vorstand der SPD die 39-jährige Krankenschwester und Wohnbereichsleiterin eines Altenheims zur Kandidatin für die Bürgermeisterwahlen im nächsten Jahr nominiert. Gläsmann, die Ratsmitglied, Ortsvereinsvorsitzende der SPD und beratendes Mitglied im Kreisvorstand der Sozialdemokraten ist, muss sich abschließend aber noch einer Mitgliederversammlung zur Wahl stellen.

„Mit Katharina Gläsmann hat sich der Vorstand einstimmig für eine mit beiden Beinen im Leben stehende, kompetente Erkelenzerin und Sozialdemokratin entschieden“, erklärte Ferdinand Kehren als stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender nach deren Nominierung. Erkelenz sei ihre emotionale Heimat und die Sozialdemokratie ihre politische, hatte Katharina Gläsmann ihr Interesse an der Kandidatur begründet und erklärt, wofür sie steht: „Was mich antreibt, mich zuerst auf einer Versammlung den SPD-Mitgliedern und hoffentlich anschließend in der Kommunalwahl allen Erkelenzern zur Wahl zu stellen, ist mein Wunsch und die Chance, Erkelenz aktiv gestalten zu können. Ich will die passive Verwaltung unserer Stadt beenden. Ich möchte Erkelenz sozusagen über den Tagebaurand hinaus sozialer, umweltgerechter und attraktiver gestalten.“

Dabei spielt für Gläsmann der Bildungssektor „eine herausgehobene Rolle“, so wie sie auch im April des vergangenen Jahres schon erklärt hatte, als die SPD sie zur Ortsvereinsvorsitzenden gewählt hatte. „Ich möchte unser Bildungsangebot stetig verbessern und sozial gerecht gestalten“, kündigte die 39-Jährige jetzt laut Pressemitteilung in der Vorstandsitzung der SPD an. „Das fängt bei der Kita an und hört bei einem fördernden Offenen Ganztag noch lange nicht auf.“ Ein weiteres Ziel sei, Erkelenz zu einem Hochschul- und Forschungsstandort weiter zu entwickeln: „Ein akademisches Lehrkrankenhaus haben wir ja bereits.“ Nutzen möchte Gläsmann außerdem den begonnenen Stadtentwicklungs- und Stadtmarketingprozess, „um Erkelenz in eine nachhaltige Zukunft zu führen, die Jung und Alt zum Bleiben und neue Familien zum Kommen einlädt“. Wichtig seien ihr wie der SPD Erkelenz bei allen anstehenden Entwicklungen eine „echte Beteiligung aller Bürger in jedem Alter“.

Auch Norbert Spinrath, Vorsitzender der SPD im Kreis Heinsberg, freute sich über die Nominierung: „Ich kenne Katharina Gläsmann als kluges und engagiertes Mitglied unseres Kreisvorstandes. Sie wird frischen Wind und neue Ideen in die Politik für die Stadt Erkelenz einbringen.“ Abschließend zur Bürgermeisterkandidatin der SPD gewählt werden soll Katharina Gläsmann, die der Partei seit dem 15. Lebensjahr angehört, in einer Mitgliederversammlung. Dazu erklärte Kehren: „Diese wird erst terminiert, wenn wir alle Wahlkreise mit Kandidaten besetzt haben. Da hier zuvor noch der städtische Wahlausschuss Weichen stellen muss, kann ein konkreter Termin noch nicht festgelegt werden.“

Mehr von RP ONLINE