Erkelenz: Die Rurtal Produktion wächst

Erkelenz: Die Rurtal Produktion wächst

In den vergangenen Monaten hat es bei der Rurtal Produktion Veränderungen gegeben. Sie hat sich räumlich enorm vergrößert und zudem ihr Aufgabengebiet erweitert. Geschäftsführer ist weiterhin Christian Macharski.

Vor 14 Jahren gründete Christian Macharski die Rurtal Produktion. Deren Geschäftsführer ist der 40-Jährige auch heute noch. Sie hat ihren Sitz an der Neumühle in Erkelenz.

In den letzten Monaten hat es bei der Rurtal Produktion gewaltige Veränderungen gegeben – in vielerlei Hinsicht. So hat sie sich räumlich enorm vergrößert, ist juristisch in eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts umgewandelt worden und hat ihr Aufgabengebiet erweitert – inklusive einer personellen Aufstockung. Zum Team zählen mittlerweile zehn Mann: zwei Festangestellte und acht Selbstständige, die projektbezogen arbeiten.

Vier Säulen

Neu hinzugekommen sind dabei die Bereiche Live-Kommunikation und Veranstaltungsservice. "Hier werden als feste Kunden große Firmen betreut, für die wir beispielsweise deren Sommerfeste und Weihnachtsfeiern organisieren. Dabei sagt der Auftraggeber nur, welchen Künstler er haben möchte – alles weitere wickeln wir ab", erläutert Macharski.

Ein weiterer großer Bereich ist das Ticketing. "Der Kartenvorverkauf ist davon nur ein kleiner Teil", sagt Macharski, "dazu gehört zum Beispiel auch die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt Kabarett und Comedy."

Seit acht Jahren

So ist die Rurtal Produktion ab sofort für das komplette Kabarettprogramm der Stadt Geilenkirchen zuständig – bereits seit acht Jahren macht sie dies für die Stadt Bedburg. Initiiert hatte die Zusammenarbeit damals übrigens der heutige Erkelenzer Kulturmanager Christoph Stolzenberger, der seinerzeit bei der Stadt Bedburg beschäftigt war und dort ein institutionalisiertes Kulturangebot aufbaute.

Der vierte Schwerpunkt ist das Künstlermanagement. So ist Macharski rundum für Comedian Christian Pape zuständig (abgesehen von dessen Karnevalsauftritten). Weitere namhafte Künstler werden bald hinzukommen.

In gewisser Weise kümmert sich Macharski dabei auch um sich selbst. Weniger in Bezug auf das Rurtal Trio, das zurzeit ja nur bei Galas auftritt. Umso mehr aber bei der Selfkant-Safari, die Macharski auch 2010 wieder solo bestreiten wird. Die 720 Tickets für die 15 öffentlichen "Expeditionen" waren innerhalb einer Woche vergriffen – die 144 Karten für die kurzfristig angebotenen drei Zusatzfahrten innerhalb von zwei Tagen. Dass der Preis dafür bei 20 Euro pro Karte gehalten werden konnte, sei nur den Sponsoren zu verdanken: "Um eine schwarze Null zu schreiben, müssten sie ansonsten 36 Euro kosten", erläutert Macharski.

(RP)