Kreis Heinsberg: Zu wenig U3-Plätze

Kreis Heinsberg: Zu wenig U3-Plätze

Das Ausbauprogramm für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren (U3) läuft im Kreis langsamer als geplant. Für das Kindergartenjahr 2010/2011 sah das Ausbauprogramm die Einrichtung von 120 zusätzlichen Plätzen vor, geschaffen wurden jedoch erst 50. Damit liegt die Bedarfsdeckung bei 19,6 Prozent (285 Plätze).

Grund für die Verzögerung ist der langsame Baufortschritt in den einzelnen Tageseinrichtungen. Von 46 Einrichtungen im Kreis, die sich am Ausbauprogramm beteiligen, haben erst elf eine Bewilligung erhalten.

Die Ausbauten seien für den U3-Betrieb dringend notwendig, sagte Hans-Jürgen Oehlschläger vom Kreisjugendamt in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses. Aktuelle Belegungszahlen der Kindergärten zeigten jedoch eine abflachende Kurve, wodurch sich geringe Spielräume für die U3-Betreuung bieten. Die Verwaltung wird nun nachfragen, warum die Mittel so spät bewilligt werden.

(RP)